Der ultimative Last-Minute-Geschenke-Ratgeber

pixabay.com © Meditations (CC0 Public Domain)

Manche Menschen sind einfach verplant und würden sogar vergessen, dass in Deutschland am 25. Dezember Weihnachten gefeiert wird. All diese Menschen können diesen ultimativen Last-Minute-Geschenke-Guide nutzen, um zumindest für die Liebsten noch eine Präsent-Idee zu bekommen, die auf den letzten Drücker zu beschaffen ist.

Doch da gibt es auch diejenigen, die keine Schuld daran haben, dass sie ohne Geschenk dastehen. Denn spontane Einladungen sind zwar nett, können aber zu ungünstigen Zeiten durchaus zur Herausforderung werden. Auch für diese Fälle kann der folgende Guide eine Hilfestellung sein.

Mitbringsel für eine spontane Abendeinladung

Die kurzfristige Einladung zum Abendessen bedeutet zweierlei: Es ist zunächst eine Herausforderung, kurzfristig noch das passende Mitbringsel zu finden, das als kleine Aufmerksamkeit dient. Zudem ist jedoch eben diese spontane Einladung auch ein kleines Geschenk. Keiner wird erwarten, dass ein aufwendiges Präsent als Gastgeschenk gebracht wird. Damit bleibt diese überschaubare Liste an Geschenkeoptionen:

  • Wer auf eine Party geht, der kann mit einer guten Flasche Wein oder etwas zum Knabbern immer richtig liegen. Ein weiterer Vorteil dieser kulinarischen Option ist, dass gerade Essen und Trinken noch relativ unkompliziert zu besorgen ist. Ein Blick in die Öffnungszeiten der Supermärkte genügt und schon ist klar, welcher der nächste Markt ist, der noch geöffnet hat.
  • Ist die Einladung von einer Frau ausgegangen, sind Blumen stets eine gute Option, um ein gern gesehenes Gastgeschenk mitzubringen. Während die kleinen, regionalen Blumenläden häufig recht früh schließen, kann auch der Besuch in einem Gartencenter der Suche ein Ende bereiten.
pixabay.com © Unsplash (CC0 Public Domain)

Ein Blumenstrauß ist immer eine Option für ein Mitbringsel. Allerdings beschränkt sich dieses Präsent meist auf weibliche Beschenkte.

Geburtstag vergessen? Hier gibt’s ein paar nachhaltige Last-Minute-Geschenkideen

Geschenke können einen materiellen Wert haben, müssen sie aber nicht. Das heißt, dass es natürlich die Klassiker gibt wie einen Geschenk-Gutschein für den Lieblingsshop, witzig gefaltete Geldscheine oder ein rasch abgeschlossenes Zeitungsabonnement. Auch Gutscheine für Events und Erlebnisse erfreuen sich nach wie vor großer Beliebtheit. Allerdings zeugen all diese Geschenkideen letztlich nur davon, dass es sich um ein Last-Minute-Geschenk gehandelt hat. Gute Freunde dürfen so nicht vergrault werden. Hier geht es vielmehr darum, Gedankengut anstatt Geld zu investieren. Die folgenden Tipps können dafür Inspiration bieten:

  • Tennislegende Steffi Graf deklarierte „Zeit“ in einem Interview als eines der wertvollsten Güter. Daher sollte die Idee, Zeit zu verschenken, gar nicht so abwegig sein. Zeit kann in vielerlei Formen gegossen werden. Während die Hausfrau und Mutter es sicherlich schätzt, Zeit für sich zu haben und damit eine Stunde Babysitten schon ein Zeit-Geschenk ist, kann ein Zeitgeschenk auch gemeinsame Zeit in der Partnerschaft bedeuten. Ein gemeinsamer Abend kann ein Zeit-Geschenk sein, das mit Geld nicht zu bezahlen ist. Und es festigt nachhaltig die Freundschaft oder Partnerschaft.
  • Die Idee des Geschenk-Abonnements revolutionieren gerade pfiffige Start Up-Unternehmen, die nicht etwa einen klassischen Shop betreiben, sondern an ein Lebensgefühl appellieren. Ein Praxisbeispiel aus der Gründerszene: „Bei Ackerhelden können Hobbygärtner ein kleines Stück Feld mieten und darauf Gemüse ziehen. Der bio-zertifizierte Acker ist zu Saisonbeginn im Mai mit 20 verschiedenen Gemüsesorten vorbepflanzt. Nach der ersten Ernte bekommen die Kunden regelmäßig neues Saatgut.“ Die Lieferung frischer, biologischer Lebensmittel an die Wunschadresse kann folglich ebenso verschenkt werden, wie etwa die Option, einen eigenen Bio-Acker auf Zeit zu haben.
  • Wenn es denn ein Geld-Geschenk sein soll, ist es in jedem Fall nachhaltiger, das Geld für den Gutschein in eine gute Sache zu investieren. So mancher freut sich vielleicht sogar mehr darüber, wenn das Geld in eine gemeinnützige Organisation investiert wird, als wenn es direkt verschenkt wird.
pixabay.com © jill111 (CC0 Public Domain)

Die Idee, ein Gemüsekisten-Abo oder ein Stückchen Nutzgarten zu verschenken, ist pfiffig und nachhaltig zugleich.

Präventive Geschenke-Lager anlegen

Wer sich nicht etwa kurzfristig um ein Geschenk bemühen möchte, der kann sich eine kleine Geschenketruhe anlegen. Wer hier und da eine Nettigkeit findet, die nicht verdirbt, sondern meist aus der Deko-Rubrik stammt, kann diese gut verpacken und in die Geschenketruhe legen. So ist man stets gut gerüstet, wenn gute Freunde kurzfristig eine Einladung aussprechen. Kerzen, Gläser oder hübsche nützliche Accessoires sind in der Geschenketruhe bestens aufgehoben – allerdings nur, wenn sie nicht so teuer sind wie die Deko im Hause Beckham.

Übrigens können auch diejenigen, die gerne Marmelade kochen oder Liköre brauen, einen kleinen Geschenkevorrat damit anlegen. Eine zum Anlass passende Schleife um Glas oder Flasche und schon ist das Mitbringsel perfekt. In der Weihnachtszeit bietet es sich natürlich stets an, Plätzchen und Pralinen zu verschenken. Auch erfreuen sich Naturprodukte wie naturbelassene Seifen oder dergleichen großer Beliebtheit.

Eine weitere Option, um auf ein persönliches Geschenk zu setzen, das vorbereitet werden kann, ist Tassen, Gläser oder Kissen mit den Lieblingssprüchen zu bedrucken. Nun muss nur noch der passende Spruch zum Anlass herausgesucht werden, Geschenkschleife drum und fertig ist das individualisierte Last-Minute-Geschenk.

Tipp: Wer eine Tasse mit etwas Selbstgemachtem wie etwa Pralinen oder dergleichen füllt, der punktet doppelt. Und auch wenn’s nicht um selbstgebackene Leckereien geht, wertet etwas zum Naschen eine Tasse, ein Glas oder ein ähnliches Behältnis noch einmal zusätzlich auf. So kann umgehend der Wunsch befriedigt werden, etwas zu knabbern. Die langfristige Freude bleibt dann durch Tasse oder Glas erhalten.

Abbildung 1: pixabay.com © Meditations (CC0 Public Domain)
Abbildung 2: pixabay.com © Unsplash (CC0 Public Domain)
Abbildung 3: pixabay.com © jill111 (CC0 Public Domain)

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © Abbildung 1: pixabay.com © Meditations (CC0 Public Domain), Abbildung 2: pixabay.com © Unsplash (CC0 Public Domain), Abbildung 3: pixabay.com © jill111 (CC0 Public Domain)

von Hirsch Heinrich