Future lässt alles raus


Future ist auf seiner neuen Platte gnadenlos ehrlich.
Der 33-jährige Rapper veröffentlichte letzten Monat sein neues Album, auf dem er laut eigener Aussage so ehrlich wie noch nie ist. Er sagt der Zeitung ‚The Guardian‘: „Auf ‚Hndrxx‘ habe ich alles rausgelassen, ich habe alles aufs Spiel gesetzt. Ich muss sein, wer ich bin. Ich will lieber, dass sie wissen, wer ich bin, als mich zu verstellen. Ich wage es lieber, ich zu sein, als mit etwas zu spielen, das ich nicht bin. Ich war früher traurig, also warum sollte ich nicht etwas Trauriges machen? Wenn Menschen in ihrem Leben traurig sind, ist das nichts Schlechtes. Sie können sich damit identifizieren, so nach dem Motto ‚Verdammt, er fühlt, was ich fühle‘. Man fühlt sich nicht mehr allein. Man kann sich mit der ärmsten Person der Erde identifizieren. Sie fühlen sich nicht mehr alleine und denken, entweder hat er das durchgemacht oder er ist ein verdammt guter Geschichtenerzähler.“

Der ‚Used to This‘-Interpret will aufs Ganze gehen und das Unmögliche möglich machen. Er sagt im Interview weiter: „Alles ist möglich. Sie dachten wahrscheinlich auch nicht, dass ein Schwarzer zwei Nummer 1-Alben in zwei Wochen machen kann. Man muss sein eigenes Schicksal in die Hand nehmen und das Unmögliche versuchen. Das ist es, was wir machen. Wir gehen Risiken ein.“

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von Bang


Zum Thema passendes Video

Ich möchte teilnehmen:

Vor und Nachname *

E-Mail-Adresse *

Anschrift *

Postleitzahl *

Ort *



Mit dem Absenden des Formulars erklären Sie sich mit den Teilnahmebedingungen dieses Gewinnspiels einverstanden.