Brüste, Taille, Hüfte – Helene Fischer wird vermessen!

Viele Fans schmelzen bei ihr wie Wachs dahin. Helene Fischer wird nun als erste deutsche Künstlerin ein zweites Mal im Madame Tussauds Berlin verewigt. „Ich darf zum zweiten Mal eine Wachsfigur bekommen. Das ist ein schönes Gefühl. Es ist immer wieder faszinierend, wie detailverliebt hier gearbeitet wird“, erklärt Helene Fischer in einer Pressemitteilung begeistert.

Insgesamt sechs Monate arbeiten 20 Mitarbeiter des berühmten Madame Tussauds derzeit an der detailgetreuen Figur. Einer von ihnen war bereits in die Herstellung ihrer ersten Wachsfigur, die 2011 von Helene Fischer enthüllt wurde, involviert und ist nun auch sechs Jahre später an der Fertigung ihres zweiten Ebenbilds beteiligt.

Um die Figur bis ins kleinste Detail genau nachzubilden, wurde die beliebte Sängerin und Freundin von Florian Silbereisen Anfang des Jahres in Frankfurt vier Stunden lang bei dem sogenannten Sitting mit dem Tastzirkel vermessen und aus unzähligen Perspektiven fotografiert. Die Pose, in der sie zu sehen sein wird, hat sich das Allround-Talent selbst ausgesucht. Wie ihre Fans sie kennen und lieben, wird sie in einer Bühnensituation, stehend und mit Mikrofon zu sehen sein. Das Outfit für die Figur wird ein Kleid sein, welches Helene ebenfalls selbst ausgewählt hat.

Ende März 2017 hat die Entertainerin nun ein zweites Mal für die Madame Tussauds-Mitarbeiter Modell gestanden. Bei der zweiten Vermessung, die in London stattgefunden hat, war ihre Figur bereits zu ersten Teilen fertig gestellt. Neben ihrem Tonkopf wurden erneut Maße genommen und Detailaufnahmen gemacht, sodass die Figur bis zum Sommer nun bis ins kleinste Detail genau nachgebildet werden kann.

Helene Fischer und Nina-Kristin Zerbe (Pressesprecherin Madame Tussauds Berlin)

Helene Fischer und Nina-Kristin Zerbe (Pressesprecherin Madame Tussauds Berlin)

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © Madame Tussauds Berlin

von TIKonline.de


Zum Thema passendes Video