Prinz Georg von Preußen und Prinzessin Sophie:
So fühlt sich die Ehe an!

Ende August sah ganz Deutschland die „Kaiserhochzeit“ von Prinz Georg von Preußen und seiner hübschen Prinzessin Sophie. Nun zeigte sich der Ururenkel des letzten deutschen Kaisers zum ersten Mal wieder in der Öffentlichkeit.

Im Berliner Legoland bestaunte Prinz Georg den Miniatur-Aufbau des Berliner Stadtschlosses, der aus 50.000 Steinchen besteht. Zwei eigens angefertigte Figuren, die das Prinzenpaar mitbrachte, zieren die Kulisse nun zusätzlich.

Verliebt schaute sich das Paar beim Fototermin in die Augen, hielt die ganze Zeit Händchen. Doch wie fühlt sich das Eheleben an? Prinz Georg:

„Also wir haben uns noch gerne! Nein, es ist sehr schön! … Wir hatten zweieinhalb Wochen Zeit für Flitterwochen, leider ein bisschen zu kurz und jetzt kommt das, was mich früher immer abgeschreckt hat von der Idee her, dieser normale Arbeitstag, dieses Reguläre. Aber ich muss sagen, es könnte nicht schöner sein. Wenn’s jetzt noch ein bisschen ruhiger wird zu Weihnachten, freuen wir uns beide.“

Rank und schlank strahlt Prinzessin Sophie in die Kameras. Gut drei Monate nach der Hochzeit scheinen Babypläne zwar noch nicht konkret zu sein, aber Prinz Georg gesteht uns:

„Vorstellbar ist vieles! Aber um auf Lego zurückzukommen … Bei meinen Patenkindern – ich habe immerhin schon sieben Patenkinder, was ja auch schon ganz spannend ist und wo man einen nahen Bezug spürt – wenn die jetzt mit Lego spielen, werde ich teilweise neidisch, was die jetzt mittlerweile für Möglichkeiten haben. Sollte ich mal eigene Kinder haben, wird es wahrscheinlich auch so sein. Dann kann ich mich zumindest da einbringen.“

Hier geht´s zur großen Fotogalerie!

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © HauptBruch GbR

von TIKonline.de


Zum Thema passendes Video

  • Jazs

    Ich glaube bei den beiden ist das mal mehr als nur für die Kameras. Nicht so wie bei Kim K. und Co. Sympatisch die beiden