Gala-Geflüster:
100 Jahre Polo in Berlin

Gala-Abend im Hotel Kempinski. In Berlin trafen sich rund 200 hochbetuchte Freunde des Polo-Sports zur Gala „100 Jahre Polo in Berlin“. Applaus gab es für Baron Hans-Albrecht Freiherr von Maltzahn. Der Präsident des Deutschen Polo-Verbandes wurde als Polopersönlichkeit des Jahres mit einer 4500 Euro teuren Jaeger-LeCoultre-Armbanduhr geehrt und war sichtlich gerührt: „Ich finde das eine große Ehre. Ich habe ja nichts anderes getan, als einem Sport zu huldigen, der mich mein ganzes Leben lang begleitet hat.“

Unter den Partygästen die besten deutschen Polo-Asse sowie Star-Friseur Udo Walz. Er beklagt, dass bei ihm seit 30 Jahren keine Diät wirkt und dass er deshalb mit dem Sport nichts am Hut hat: „Man muß ja auch ein bisschen Bargeld haben wenn man Polo spielt. Man braucht fünf Pferde – ich bräuchte zehn! Normalerweise braucht man alle drei Minuten ein neues. Ich bräuchte alle 30 Sekunden ein neues Pferd. Also für mich kommt der Sport nicht in Frage, aber ich schaue sehr gerne zu.“

Angeregt plauderte Baron Enno Freiherr von Ruffin mit der Malerin Heidi Stein. Der Noch-Ehemann von Schlagerstar Vicky Leandros genoss den Abend mit einer dicken Zigarre und schien sich gut zu amüsieren.

Auch alle anderen Persönlichkeiten des Polosports feierten kräftig mit. Nationalspieler Sven Schneider strahlte mit dem Berliner Moritz Gädecke in unsere Kamera. Letzterer verriet das Geheimnis seines Erfolges: „Du brauchst die Fähigkeiten, die beim Sport gefragt sind. Ausdauer und Ballgefühl. Das sicher etwas damit zu tun, wie gut man werden kann.“

100 Jahre Polo in Berlin

Sehen Sie hier das Online-Video

[AMAZONPRODUCT=1872119921]

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von TIKonline.de