Bill Cosby:
Wollte sich das Schweigen der Frauen erkaufen

Bill Cosby

Bill Cosby steht seit Monaten unter dem Verdacht, jahrzehntelang Frauen sexuell missbraucht zu haben. Ein Bericht der “New York Times” bringt nun weitere Details seiner Eskapaden ans Licht.

In einem Prozess, in dem ihm Andrea Constand 2005 vorwarf sie betäubt und vergewaltigt zu haben, soll Cosby erklärt haben, mit Constand eine Affäre gehabt zu haben. Seine gute Menschenkenntnis würde ihn in die Lage versetzen zu erkennen, wenn eine Frau ihn begehre – auch ohne dass sie dies sagen müsse.

Nach der Vergewaltigung habe sie die Beziehung beendet. Der TV-Star soll ihr daraufhin angeboten haben, ihre Ausbildung zu finanzieren. Auch anderen Frauen hätte er Geld gegeben, um ihr Schweigen zu erkaufen. Die sei meist über seinen Agenten geschehen, damit seine Ehefrau keinen Wind von der Sache bekomme.

Mehr als 20 Frauen sind in den letzten Monaten an die Öffentlichkeit gegangen und behaupten, von Cosby unter Drogen gesetzt und vergewaltigt worden zu sein.


Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Quelle: SnackTV

von Hirsch Heinrich