Jeanette Hain:
Über Promi-Partys und Drogen

Jeanette Hain (Foto: HauptBruch GbR)

Vor wenigen Tagen ging die 66. Berlinale zu Ende. Gut zwei Wochen lang jagte ein Promi-Event das nächste und es wurde ordentlich gefeiert. Für die Stars und Sternchen also ein wahrer Party-Marathon, der mit Bedacht geplant werden sollte.

Jeanette Hain hat da ihre ganz eigene Strategie, um die Dauerfeierei unbeschadet zu überstehen. Gegenüber TIKonline.de erklärte sie, sie würde nur auf Events gehen, auf die sie wirklich Lust habe. Man sollte solche Veranstaltungen nicht zu ernst nehmen und sich selbst unter Druck setzen und erwarten, dass dort irgendetwas besonderes passiert. “Und dann natürlich auch gelegentlich mal nüchtern bleiben, also vielleicht jeden zweiten Abend oder so”, fügt sie an.

Dass auf solchen Partys häufig noch ganz andere Sachen konsumiert werden als nur Alkohol, kann Hain durchaus bestätigen. “Ich denke schon. Also jeder was er mag. Keine Ahnung, ich denke, überall wird das Zeug konsumiert, das ist halt einfach so”, erklärt die Schauspielerin. Sie selbst halte nichts von Koks und Co.:

Jeanette Hain

Schauspielerin Jeanette Hain kam in einer eleganten, schwarzen Spitzenrobe zur diesjährigen Verleihung des Hörfilmpreises.

“Ich trinke mein Hefeweizen gelegentlich und das reicht mir völlig, da bin ich sehr glücklich damit”, sagt sie, fügt aber an: “Von mir aus, jeder soll machen, wenn er mit liebendem Herzen durch die Welt geht und nicht aggressiv ist, soll er machen was er will.”

Jeanette Hain beim Blaue Blume Award 2016

Jeanette Hain beim Blaue Blume Award 2016

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © HauptBruch GbR

von Hirsch Heinrich