Christoph Daum:
Über Jogi Löw, den EM-Kader und Marco Reus

Christoph Daum (Foto: HauptBruch GbR)

Als Joachim Löw gestern den endgültigen Kader für die Europameisterschaft in Frankreich bekannt gab, musste vor allem Marco Reus ganz tapfer sein. Genau wie bei der WM vor zwei Jahren in Brasilien ist der BVB-Profi wieder nicht im Aufgebot. Wie schon 2014 muss der Bundestrainer wegen einer Verletzung auf Reus verzichten.

Trainer-Legende Christoph Daum kann die Entscheidung nachvollziehen. Gegenüber TIKonlione.de erklärte er: „Da haben natürlich auch ganz stark die Mediziner mitentschieden.“ Es sei natürlich ein großer Verlust, dass ausgerechnet Reus wieder nicht bei dem Tournier dabei sein könne. „Er hat eine hervorragende Saison in Dortmund gespielt und ein gesunder Marco Reus würde der deutschen Nationalmannschaft seht gut tun“, so der 62-Jährige.

Für Reus sei das EM-Aus unter Garantie eine große Enttäuschung, so Daum weiter: „Er hätte eine der herausragenden Persönlichkeiten der EM werden können und diese Möglichkeit hast du nicht allzu oft. In einer Vereinsmannschaft hast du häufiger die Möglichkeit zu glänzen. Aber bei so einen europäischen Endrunden-Tournier oder einer WM dabei zu sein, das sind noch mal einige besondere Highlights, die ich jedem Spieler von Herzen gönne.“

Für den 27-Jährigen würde es nun heißen nach vorn zu blicken und sich für die nächste Saison fit zu machen, erklärte Daum.

Benefiz-Fußballspiel gegen Diabetes

Christoph Daum mit seinem ehemaligen Schützling Pierre Littbaski

Benefiz-Fußballspiel gegen Diabetes

Christoph Daum schaut gemeinsam mit Eberhard Gienger das Spiel

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © HauptBruch GbR

von Hirsch Heinrich