Junggesellenabschied:
Die Stars machen es vor

Justin Timberlake

Wenn sich Stars und Sternchen das Ja-Wort geben, ist das oft Glamour pur. Manchmal geht’s im Vorfeld beim Junggesellenabschied ganz schön zur Sache, manchmal aber auch nicht.

Als sich George Clooney und Amal Alamuddin das Jawort in Venedig gaben, verbrachte Clooney die letzten Momente in Freiheit ganz gediegen und feierte seinen Junggesellenabschied unaufgeregt in Form eines ruhigen Abendessens mit Freunden.

Während der “Sexiest Man alive” ebenso wie Prinz William einen entspannten Abend im kleinen Kreis der wilden Partynacht vorzog, feierte Justin Timberlake ausgiebig in Mexiko. Dabei sponserte er seinen Freunden eine Reise in die Partymetropole Cabo San Lucas und ließ über mehrere Tage den Alkohol fließen.

Wild oder gediegen?

Die Tradition des Junggesellenabschieds kommt ursprünglich aus den USA, ist dort als “bachelor party” bekannt und hat sich seit langem auch hierzulande durchgesetzt. Trotzdem gibt es erhebliche Unterschiede. In den Staaten dauert ein Junggesellenabschied meist mehrere Tage lang und wird häufig im Rahmen einer Urlaubsreise mit Freunden oder Freundinnen begangen.

In Deutschland ist es dagegen üblich, gemeinsam einen besonderen Abend zu veranstalten und auf den letzten Tag in Freiheit anzustoßen – meist in Kombination mit witzigen bis peinlichen Spielchen. Doch die amerikanische Art zu feiern wird auch hierzulande immer beliebter, das sieht man an Veranstaltern wie Pissup, die spezielle Events zum JGA online anbieten. Dort kann man mehrtägige Reisen oder actionlastige Events wie Bungie-Jumping oder Paintball buchen. Letztlich bleibt es jedem selbst überlassen, den eigenen Junggesellenabschied entweder hemmungslos zu feiern oder ruhig zu zelebrieren.

Timing ist alles

Zwar sollte der Junggesellenabschied nicht schon Monate vor der Trauung stattfinden, jedoch auch nicht am Abend vor der eigentlichen Hochzeit. Der Film “Hangover” ist das beste Beispiel dafür, dass man nicht zu knapp planen sollte.

Der Bräutigam sollte am nächsten Morgen nach der Feier weder verschwunden noch verkatert sein. Zwei Wochen vor der eigentlichen Trauung sind passend. Wichtig ist vor allem, dass Euer Freund am Folgetag keinen wichtigen Termin hat, denn schließlich soll er das Event in vollen Zügen genießen.

Ja, vielleicht oder besser doch nicht?

Im Gegensatz zu Clooney oder Timberlake möchte Hangovers Star Bradley Cooper sogar ganz auf einen Junggesellenabschied verzichten – falls er überhaupt einmal heiratet. Der Grund: Er könnte mit seiner Party niemals an seine Filme herankommen und müsste den Abend kontinuierlich mit Hangover vergleichen. Der arme Bradley

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von Hirsch Heinrich