Kim Kardashian:
Video weckt Zweifel an Überfall-Story

Kim Kardashian

Der kinoreife Überfall auf Kim Kardashian in Paris hat weltweit für Schlagzeilen gesorgt. Die Reaktionen reichten von Schock bis Unglaube.

Und alle, die an der Darstellung der Reality-Queen ihre Zweifel hatten, bekommen nun neue Nahrung in Form eines Videos, dass laut „Radar online“ ein Polizist kurz nach der angeblichen Tat in Kims Hotelzimmer aufgenommen haben soll.

Darin ist eine überraschend entspannt wirkende Kim Kardashian zu sehen, die in aller Seelenruhe mit ihrem Handy hantiert. Zudem wirk der Raum alles andere als wenn er nur wenige Minuten zuvor von einer Bande brutaler Räuber auf der Suche nach Wertgegenständen durchwühlt worden sei.

Zudem sollen in den Räumlichkeiten Kameras und Licht-Equipment zu sehen sein, wie sie von TV-Produktionen – wie beispielsweise „Keep Up With The Kardashians“ – benutzt werden. Und das, obwohl Kardashian immer behauptet hatte, dass sie in Paris nicht für die Show gedreht habe.

Kims Sprecher haben inzwischen auf die Aufnahmen reagiert. Sie erklärten die Ungereimtheiten damit, dass das Video erst fünf Stunden nach dem Überfall entstanden seien und Kim sich bis dahin wieder beruhigt hätte.

Bei dem Überfall soll Kim Kardashian von mehreren maskierten Männern gefesselt und in der Badewanne deponiert worden sein. Die Räuber sollen dann mit Schmuck im wert von sechs Millionen Euro entkommen sein.

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von Hirsch Heinrich