Manfred Krug:
„Liebling Kreuzberg“-Star mit 79 Jahren gestorben

Manfred Krug (Foto: HauptBruch GbR)

Eine traurige Meldung macht gerade die Runde: Manfred Krug ist Informationen der „Bild-Zeitung“ zufolge im Alter von 79 Jahren gestorben.

Weiter berichtet das Blatt, dass der Schauspieler bereits vor einigen Tagen gestorben und im engsten Familienkreis beigesetzt worden sei. Eine Quelle für die Informationen nennt die „Bild“ allerdings nicht.

In Duisburg geboren, machte Krug nach dem Krieg zunächst Karriere in Der DDR. Unter anderem drehte er dort den legendären regimekritischen DEFA-Film „Spur der Steine“. Im Jahre 1977 kehrte er der DDR den Rücken und setzte seine Karriere im Westteil Deutschlands fort.

Vor allem im Fernsehen konnte er riesige Erfolge feiern. So etwa als Fernfahrer in der Serie „Auf Achse“ und natürlich als Anwalt Robert Liebling in der ARD-Serie „Liebling Kreuzberg“. Zudem zählte er als Kommissar Paul Stoever zu den beliebtesten „Tatort“-Kommissaren der letzten Jahrzehnte.

Krug war Träger des Bundesverdienstkreuzes, das ihm 2013 für sein künstlerisches Schaffen verliehen wurde. Er hinterlässt seine Frau Ottilie, mit der er seit 1963 verheiratet war, die drei gemeinsamen Kinder sowie eine weitere Tochter aus einer anderen Beziehung.

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © HauptBruch GbR

von Hirsch Heinrich