Brad Pitt und Angelina Jolie:
Neues im Scheidungskrieg

Brad Pitt & Angelina Jolie

Unter dem Rosenkrieg zwischen Brad Pitt und Angelina Jolie haben derzeit vor allem die sechs Kinder des ehemaligen Hollywood-Traumpaares zu leiden. Laut dem „People“-Magazin soll Pitt seinen Nachwuchs nur zwei Mal zu Gesicht bekommen haben, seit Jolie vor gut einem Monat die Scheidung einreichte.

Diese Besuche erfolgten angeblich im Rahmen einer Einigung zwischen Pitt und Jolie, die vorsah, dass der 52-Jährige seine Kinder unter Aufsicht eines Therapeuten bei Jolie besuchen dürfe. Diese Regelung ist allerdings am 20. Oktober 2016 ausgelaufen und es hatte ganz den Anschein, dass der Streit weiter eskalieren könnte.

Immerhin hat Angelina Jolie angeblich das alleinige Sorgerecht beantragt, wohingegen Pitt auf einem geteilten Sorgerecht besteht.

Doch offenbar haben beide Seiten eingelenkt – und das scheinbar ausgerechnet auf Betreiben des Jugendamtes, das bekanntlich gerade wegen möglichen Kindesmissbrauchs gegen Brad Pitt ermittelt. Der Vorschlag des Amtes sieht demnach so aus, dass Pitt sein Besuchsrecht wie gehabt behält. Sowohl Pitt als auch Jolie sollen diesem Vorschlag freiwillig zugestimmt haben.

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von Hirsch Heinrich