Peter Schilling:
Comeback mit Strafzettel!

Bei der Promotiontour durch Berlin kassierte der Sänger gleich ein Knöllchen fürs Parken. Kein Promi-Bonus bei dem Polizisten – willkommen in der Hauptstadt.

Im Kaufhaus durfte Peter gleich viele alte Schallplatten und Fotos aber auch seine neuste CD signieren. Der Major-Tom-Star gesteht: “Ich fühle mich heute viel wohler als früher. Ich verkaufe nachweisbar heute weniger Platten als damals, aber da sind wir gerade dabei, das zu ändern. Ich messe mein persönliches Glück nicht an Chart-Plazierungen oder Umsätzen, sondern daran, wie ich mich fühle.”

Privat lebt er in einem Haus mit der getrennten Ex-Frau und nennt sich einen verheirateten Junggesellen: “Ich bin niemandem verpflichtet aber ich habe nicht vor, bis zum Ende meines Lebens allein zu sein.”

Peter Schilling

Peter Schilling wurde in den 80er Jahren über Nacht zum Star. Den Erfolg der “Superstars” kann er nachempfinden. Mit ihnen Tauschen möchte er allerdings nicht: “Ich möchte in deren Haut nicht stecken. Ich möchte auch den Scherbenhaufen, der da übrig bleibt, nicht wegräumen müssen. Aber das sage ich mit Respekt vor allen Beteiligten. Das sage ich nicht negativ. Ich habe Respekt, dass sich die jungen Leute dem in dieser Form so stellen. Aber da werden wir noch Tragödien erleben, leider.”

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von TIKonline.de