Nicki Minaj und Rihanna:
Bei den BET Awards ganz vorne

Nicki Minaj

Nicki Minaj und Rihanna gehören zu den Gewinnern bei den BET-Awards, die jedes Jahr von dem TV-Sender Black Entertainment Television traditionell nur an farbige Künstler und Vertreter ethnischer Minderheiten aus Musik und Film sowie in einer Sonderkategorie an Sportler vergeben werden.

Minaj konnte bei der Verleihung in Los Angeles mit ihrem Triumph in der Kategorie Beste HipHop-Künstlerin sogar zum vierten Mal in Folge die Trophäe mit nach Hause nehmen.

Neben ihr und Rihanna, die zur „Besten R’n'B-Künstlerin“ gewählt wurde, konnte vor allem Youngster Kendrick Lamar bei der Preisverleihung abräumen. Der 25-jährige Kalifornier konnte mit Siegen in den Kategorien „Bester HipHop-Künstler“ und „Bester Newcomer“ gleich zweimal solo jubeln und sich einmal zusammen mit dem Kollegen ASAP Rocky freuen, der für eine Kollaboration mit ihm sowie Drake und 2 Chainz geehrt wurde.

Als „Bester männlicher R’n'B-Künstler“ wurde zudem Sänger und Songwriter Miguel berücksichtigt, der sich hierzulande kürzlich erstmals dank seiner Zusammenarbeit mit Mariah Carey an deren Comeback-Single „#Beautiful“ einen Namen machen konnte.

Im Bereich Film machten zwei „Django Unchained“-Stars das Rennen. So bekamen Jamie Foxx und Kerry Washington jeweils den Preis als „Bester Schauspieler“ bzw. „Beste Schauspielerin“. Als Bester Film wurde der Quentin Tarantino-Streifen aber natürlich nicht ausgezeichnet. Hier sahnte die Romantikkomödie „Denk wie ein Mann“ ab.

Alle Gewinner bei den BET Awards:

Bester Film: Denk wie ein Mann

Bester Schauspieler: Jamie Foxx

Beste Schauspielerin: Kerry Washington
Beste Kollaboration: ASAP Rocky ft. Drake, 2 Chainz und Kendrick Lamar – Problems
Bester HipHop-Künstler: Kendrick Lamar
Beste HipHop-Künstlerin: Nicki Minaj
Bester Gospel-Künstler: Mary Mary
YoungStars-Award: Gabrielle Douglas
Bester Newcomer: Kendrick Lamar
Bester R’n'B-Künstler: Miguel
Beste R’n'B-Künstlerin: Rihanna
Beste Gruppe: Macklemore & Reyan Lewis
Video des Jahres: Drake – Started From The Bottom
Video-Regisseur des Jahres: Benny Boom
Centric Award: Tamar Braxton – Love and War
Subway-Sportlerin des Jahres: Gabrielle Douglas
Subway-Sportler des Jahres: LeBron james
Coca-Cola-Zuschauer-Award: Drake – Started From The Bottom
FanDemonium Award: Chris Brown
Bester internationaler Act UK: Emeli Sandé
Bester internationaler Act Afrika: Ice Prince (Nigeria)

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!