Sinéad O’Connor:
Hass-Attacke wegen Kim Kardashian

sinead-o-conner-bng-gr

Wenn Sinéad O’Connor für eins nicht bekannt ist, dann dafür, mit ihrer Meinung hinter dem Berg zu halten. Auf Facebook demonstrierte sie dies nun wieder eindrucksvoll.

Wortgewaltig kotzt sich die Sängerin geradezu darüber aus, dass ausgerechnet Kim Kardashian, die hauptsächlich für das zur Schau stellen ihres überdimensionalen Hinterteils berühmt ist, das Cover der aktuellen Ausgabe des Musik-Magazins “Rolling Stone” ziert.

“Was macht diese Votze auf dem Cover des ‘Rolling Stone’?”, motzt O’Connor wenig Lady-like los.

Für sie sei Musik damit offiziell gestorben, fährt die 48-Jährige weiter fort. Man müsse nun sogar zugeben, dass Casting-Show-Macher wie Simon Cowell und Louis Walsh nicht mehr alleine als Totengräber echter Musik verantwortlich gemacht werden können. Es sei der einst so renommierte “Rolling Stone”, der der Musik mit diesem Cover offiziell den Todesstoß versetzt habe. “Bob Dylan muss zu Tode erschüttert sein”, so O’Connor.

Bei ihren Fans stößt die Attacke offenbar auf offene Ohren. In den 16 Stunden seit der Veröffentlichung konnte der Post mehr als 50.000 Likes verbuchen.

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von Hirsch Heinrich