Phil Rudd:
Muss erneut vor den Richter

Phil Rudd von AC/DC (Foto: Guido Karp)

Erst vor eineinhalb Wochen wurde AC/DC-Drummer Phil Rudd zu acht Monaten Hausarrest verurteilt. Teil der Strafe ist auch, dass sich der Musiker von Alkohol und Drogen fern hält, doch genau das scheint ihm einige Schwierigkeiten zu bereiten.

Wie jetzt bekannt wurde, musste Rudd kürzlich wieder vor dem Richter erscheinen, weil bei einem der unangekündigten Alkohol- und Drogentests festgestellt wurde, dass der 61-Jährige Alkohol konsumiert hatte.

Rudd war daraufhin kurzzeitig festgenommen und dem Richter Vorgeführt worden. Gegen Zahlung einer Kaution wurde er einige Zeit später wieder in den Hausarrest entlassen.

Bei seiner Verurteilung hatte der Richter Rudd gewarnt, er würde ihn ins Gefängnis schicken, sollte er sich nicht an seine Auflagen halten. Bis zum 3. August hat der Schlagzeiger nun Zeit zu beweisen, auch ohne Alkohol und Drogen leben zu können.

Der Musiker war wegen Morddrohungen und Drogenbesitzes verurteilt worden.

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © Guido Karp

von Hirsch Heinrich