J.K. Rowling:
Macht sich für schwarze Hermine stark

Die erfolgreiche „Harry Potter“-Reihe soll auf der Theaterbühne fortgesetzt werden. Dass allerdings einer der Hauptcharaktere nicht so aussehen wird, wie im Film, sorgt im Netz für reichlich Wirbel.

Für das Theaterstück ist gerade Noma Dumezweni als Hermine Granger vorgestellt worden, was in den sozialen Netzwerken heftig diskutiert wird. Offenbar haben einige “Harry Potter”-Fans ein Problem damit, dass Hermine in dem Stück nicht weiß sein wird.

Das Stück knüpft inhaltlich wohl an den letzten Band der Reihe an und Harry, Ron und Hermine sind erwachsen und haben Kinder.

Autorin J.K. Rowling findet es übrigens großartig, dass Hermine jetzt schwarz ist. Sie twitterte: „Grundprinzip: braune Augen, wuschelige Haare und sehr schlau! Weiße Haut war nie aufgeführt! Rowling liebt die schwarze Hermine!“

Und auch Schauspieler Matthew Lewis, der Neville Longbottom spielte, findet es gut, dass man das Buch auch abseits des Films interpretieren kann. Longbottom sei im Buch ja auch blond und er im echten Leben brünett.

Das Stück wird im Sommer in London Premiere feiern.

J.K. Rowling

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Quelle: Videovalis

von Hirsch Heinrich