Mila Kunis:
Wegen Hühnerklau verklagt

Schauspielerin Mila Kunis wurde in der Ukraine geboren, die damals noch zur Sowjetunion gehörte. Als dann der eiserne Vorhang fiel, wanderte die Familie 1991 nach Los Angeles aus. Hier konnte die damals Siebenjährige den „amerikanischen Traum“ verwirklichen und ist heute eine gefeierte Schauspielerin. Nun berichtet „TMZ“, dass der Hollywood-Star verklagt wurde, weil sie dafür verantwortlich sein soll, dass dieser für ein anderes Mädchen platzte. Die Enttäuschte ist Kristina Karo und stammt nicht nur aus Milas Heimat, sie war wohl auch ihre beste Freundin. Jetzt erst kam Karo in die USA, um ebenfalls berühmt zu werden wie Mila Kunis. Aber durch die Nähe zu ihrer Freundin aus Kindheitstagen kam wohl ein altes Kindheitstrauma wieder hoch: Kristinas Familie war damals so arm, dass sie keinen Hund bekam, sondern als Haustier ein Huhn besaß. Aber sie liebte das Tier wohl sehr und nannte es „Doggy“. Doch auch Mila hing sehr an dem Federvieh und klaute es eines Tages. Laut Anklage hinterließ dieser Verlust verheerende Spuren auf Kristinas Seele, und sie brauchte therapeutische Unterstützung. Jetzt kamen halt die schmerzhaften Erinnerungen wieder zurück. Damit sie erneut die Hilfe eines Therapeuten in Anspruch nehmen kann, fordert Karo nun 5.000 Dollar von der Hühnerdiebin. Wir sind sehr gespannt, was aus der Klage im Land der unbegrenzten Möglichkeiten wird.

Mila Kunis

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Quelle: Videovalis.tv

von Monika Haupt