Sylvester Stallone:
Zu arm für einen Hund

Die filmreife Geschichte eines Hollywood-Stars! Vor seinem großen Durchbruch mit „Rocky“ war Sylvester Stallone ziemlich arm.

Da er nicht einmal seinen Hund Butkus ernähren konnte, musste er diesen für 50 Dollar verkaufen. Es dauerte allerdings nicht lange, bis er das Boxer-Drehbuch an den Mann bringen konnte.

Mit viel Geld ausgestattet suchte er dann das neue Herrchen seines treuen Weggefährten auf. Der wollte den Hund allerdings nicht wieder hergeben. Erst 3.000 Dollar konnten ihn dazu bringen, Stallone und Butkus wieder zu vereinen.

Übrigens ist der Hund auch in den ersten beiden „Rocky“-Filmen zu sehen. Eine schöne Geschichte über die Freundschaft zwischen Mensch und Tier!

Sylvester Stallone

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Quelle: Videovalis

von Hirsch Heinrich