„Drecksau“:
James McAvoy in seiner schmutzigsten Rolle

Drecksau (Foto: 2013 Ascot Elite Filmverleih GmbH)
Normalerweise kennt man James McAvoy als herausgeputzten Helden, der schon in der Literaturverfilmung „Abitte“ oder als Professor Charles Xavier in „X-Men“ brillierte. Doch für seine Rolle in „Drecksau“ ließ sich der Schotte so richtig gehen.

Drecksau“ erzählt die Geschichte des verkorksten Detective Sergeant Bruce Robertson (James McAvoy), der nicht gerade das Paradebeispiel eines Polizeiangestellten ist. Er hasst seinen Job, trinkt und kokst. Zudem ist Robertson nicht gerade ein netter Zeitgenosse.

Doch eigentlich will er seine Frau zurückerobern und eine Beförderung. Das alles gestaltet sich für den psychisch labilen Choleriker aber eher schwierig, da er seine Kollegen diskriminiert, deren Frauen verführt und fiese Intrigen spinnt.

Zudem leidet Bruce an einem Kindheitstrauma, das durch seinen lockeren Umgang mit Drogen und Alkohol nur noch verstärkt wird. Dann muss er sich aber seinem kaputten Leben und all seinen Ängsten stellen.

James McAvoy überzeugt als frivoler und unmoralischer Polizist, der den manischen Antihelden gibt. Allerdings sind McAvoys Schauspielkünste eine der wenigen Lichtblicke des Films. Denn die Handlung verliert sich in den wilden Drogentrips und Eskapaden des schottischen Cops.

Für diejenigen, die Freude an kaputten Antihelden, grotesken Wendungen und deftigen schottischen Humor haben, genau das Richtige! „Drecksau“ ist seit dem 25. Februar 2014 auf DVD und Blu-ray erhältlich.

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © 2013 Ascot Elite Filmverleih GmbH

von Natalie Eilers

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.