Formel E in Berlin:
Vollelektrische Raserei in der Hauptstadt

Nick Heidfeld bei der Formel E

Große Motorsport-Ereignisse sind in Berlin in den letzten Jahren eher Mangelware gewesen. Am 23. Mai verwandelt sich nun das Flugvorfeld des ehemaligen Flughafen Tempelhof in eine waschechte Rennstrecke inklusive Fahrerlager und Rennboliden.

Das Rennen ist Teil der FIA-Meisterschaft in der Formel E, der ersten vollelektrischen Rennserie der Welt. Premiere hatte die Formel E im vergangenen September in Peking und nach dem Stop in Berlin folgen weitere in Städten wie London, Moskau, Buenos Aires oder Miami.

Insgesamt kämpfen zehn Teams mit je zwei Fahrern auf dem 2,47 km langen Kurs mit 17 Kurven um den Titel. Darunter sind auch bekannte Fahrer wie Daniel Abt, der für das „Audi Sport Team Abt“ an den Start geht, oder Ex-Formel-1-Pilot Nick Heidfeld („Venturi Team“).

nick heidfeld

Der Ticket-Verkauf für den „ePrix“ in der Formel E auf dem Flughafen Tempelhof ist seit heute in vollem Gange. Frühbucher können eine Stehplatzkarte momentan für 10 Euro ergattern. Ab dem 30. April kostete das Ticket dann 19 Euro. Kinder haben in Begleitung eines Erwachsenen freien Eintritt.

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von Hirsch Heinrich