Michael Bully Herbig:
Wird zu Stalins Wahrsager


Am 27. Oktober 2011 erobert Michael Bully Herbig wieder die Leinwände der Republik.

Der Film „Hotel Lux“ von Leander Haußmann erzählt die historisch korrekt erfundene Geschichte des Komikers und Parodisten Hans Zeisig, der 1938 mit gefälschten Papieren vor den Nazis aus Berlin flieht.

Eigentlich will Zeisig ja nach Hollywood, landen tut er jedoch in Moskau im berüchtigten Exilantenhotel Lux, das als Zufluchtsort für kommunistische Funktionäre aus ganz Europa diente.

Zu seiner Überraschung trifft er dort seinen alten Bühnenpartner Siggi Meyer (Jürgen Vogel) und die niederländische Untergrundkämpferin Frida (Thekla Reuten) wieder. Da der sowjetische Geheimdienst Zeisig aber versehentlich mit Hitlers abtrünnigem Hellseher verwechselt, beginnt für die drei Freunde ein Abenteuer auf Leben und Tod.

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © 2011 Constantin Film Verleih GmbH

von TIKonline.de

Comments

  1. coole sache, alles was der bulli anpackt ist witzig, der hats einfach raus 🙂

  2. raggabo says:

    klingt für mich jetzt nicht so lustig aber mal sehen…

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.