Green Day:
Musik soll eine Geschichte erzählen

Green Day möchten mit ihrer Musik etwas erzählen. Die Rockband, die demnächst gleich drei Alben auf den Markt bringen wird, ist ein großer Befürworter von Liedern und Platten, die eine Geschichte zum Ausdruck bringen.

„Ich werde mich nicht irgendeinem Konsumentenbedürfnis anpassen“, betont Billie Joe Armstrong, Frontmann von Green Day, im Interview mit „Billboard“. „Ich glaube, dass die Menschen solche Musik hören wollen, dass die Leute Alben hören wollen, die eine Geschichte haben. Oder vielleicht auch nicht. Ich weiß es nicht.“

Für ihn persönlich müssen die Lieder auf einer Platte allerdings irgendwie miteinander verbunden sein. „Ich möchte tolle Songs schreiben, aber ich möchte, dass sie miteinander verwoben sind und auf dem Album miteinander sprechen, was in diesem Fall im Prinzip innerhalb von drei Alben passiert.“

Die Album-Trilogie der Band, die neben Armstrong noch aus Mike Dirnt und Tre Cool besteht, wird ab Herbst im Laufe von 16 Wochen veröffentlicht werden. Der erste Teil „¡Uno!“ erscheint in Deutschland am 21. September, „¡Dos!“ kommt am 9. November auf den Markt und das finale Kapitel „¡Tré!“ gibt es schließlich ab 11. Januar nächsten Jahres zu kaufen.

Laut Armstrong war die Band selbst von diesem Projekt überrascht. „Auch nur ein Doppel-Album zu veröffentlichen, geschweige denn drei Platten, wirkte nicht so, als ob es in der heutigen Zeit für uns funktionieren würde“, erklärt der 40-jährige Musiker.

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © Warner Music Group

von TIKonline.de

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.