Deryck Whibley:
So besiegte er die Alkoholsucht


Deryck Whibley schaffte dank seiner Liebe zur Musik den Weg aus der Alkoholsucht.
Der Sum 41-Frontmann musste im Mai 2014 ins Krankenhaus eingeliefert werden, nachdem er seiner Sucht nicht länger entkommen konnte. Sein Alkoholmissbrauch führte sogar zum Kollaps seiner Nieren und der Leber. Im Interview mit ‚BANG Showbiz‘ verrät er, dass dies wohl die schwerste Zeit seines Lebens war: „Als ich im Krankenhaus lag, war mein einziges Ziel, wieder Musik zu machen. Ich war das erste Mal seit Jahren wieder nüchtern und lag einfach nur da. Mir wurde klar, dass die einzige Sache, die ich machen will, darin bestand, wieder zurück auf die Bühne zu gehen.“ Der Rocker gesteht weiter, dass nichts über das Erlebnis gehe, live vor tausenden Fans zu spielen: „Ein Album zu machen, ist die eine Sache. Aber es ist nicht wirklich der Grund, warum ich das mache. Zu Performen ist die Sache, die ich am meisten liebe. Das Album ist nur ein Mittel, das uns dahin bringt.“

Wie der Ex-Mann von Avril Lavigne vor kurzem außerdem enthüllte, sei es äußerst schwierig gewesen, nach seinem Zusammenbruch wieder auf die Beine zu kommen: „Es war so, als ob ich das Gitarre spielen zum ersten Mal lernen musste. Das selbe auch mit dem Singen. Ich konnte gar nicht mehr singen. Ich konnte keine Note halten, das war wirklich angsteinflößend. Ich dachte, ich habe alles verloren, was ich wahrscheinlich auch getan habe. Ich musste einfach noch mal alles neu lernen.“

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von Bang

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.