Coldplay:
In der Schaffenskrise?


Coldplay sollen auch nach zwei Jahren noch nicht mit den Arbeiten zu ihrem neuen Album fertig sein. Die Band plante eigentlich, den Nachfolger ihres letzten Albums „Viva La Vida Or Death And All His Friends“ im Jahr 2010 zu veröffentlichen. Doch die Arbeiten dauern länger als ursprünglich gedacht.

Sänger Chris Martin überraschte seine Fans vor Kurzem, als er den neuen Song „Wedding Bells“ bei einer Konferenz in Kalifornien präsentierte. Ein Nahestehender der Jungs behauptet jedoch, dass nicht einmal dieser Song bereits wirklich fertig sei.

Coldplaying.com“ verriet er: „Chris meinte, dass sie zwar nahe dran sind, viele der Songs fertig zu stellen, jedoch noch nichts wirklich fertig haben, nicht einmal ‚Wedding Bells’. Die Band scheint eine Menge Songs fertigzustellen, Chris war zuversichtlich, allerdings meinte er, die letzten beiden Monate seien nicht so produktiv gewesen, wie es erst schien.“ Der Sänger soll jedoch auch angemerkt haben, dass man solche Dinge nicht überstürzen kann.

Die Band begann eigentlich 2009 mit den Aufnahmen. Damals wurde Chris Martin von seinen Bandkollegen getrennt, als Produzent Brian Eno ihn kurzerhand aus dem Studio verbannte. Der Grund: Die anderen Bandmitglieder sollten ohne ihn kreativ werden und Ideen aufschreiben.
Die ungewöhnliche Methode habe sich am Ende als gute Idee herausgestellt, berichtet der Sänger. „Die Band war dadurch in der Lage, viele verrückte Sachen auszuprobieren, ohne dass ich mich einmischen konnte.“

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von TIKonline.de

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.