Nick Cave:
Zum Rocken nicht zu alt


Nick Cave findet sich mit 55 Jahren nicht zu alt für die Bühne. Der Sänger reagiert im Interview mit der „B.Z.“ auf die Frage, ob er sich fürs Rocken manchmal zu alt fühle, erstaunt und fragt seinerseits:

„Haben Sie in letzter Zeit eine unserer Live-Shows gesehen? Haben Sie je unsere Band Grinderman erlebt? Wenn ja, würden Sie diese Frage nicht stellen.“ Trotzdem versichert er, dass er auch ganz gut leben könnte ohne kreativ zu werden. „Ja, das könnte ich. Ich würde dann einfach mehr fernsehen“, so Cave, der zugibt, oft vor dem Bildschirm zu sitzen, um sich zu entspannen.

„Ein flackernder Bildschirm wirkt auf mich total entspannend. Wie eine Droge, die dich nicht stimuliert, sondern entspannt. Musik hingegen ist für einen Musiker eher stimulierend. Es rotiert sofort im Kopf und man fragt sich: Wie ist dieses Stück gearbeitet und wie ist derjenige bloß auf diesen Text gekommen? Musikhören ist ein kreativer Akt, Fernsehen nicht.“

Erfahrungen mit Drogen hat der Rockstar in der Vergangenheit derweil mehr als genug gemacht. „Damals hat doch jeder Drogen genommen!“, verteidigt er sich. „Ich habe mir mehrfach eine Überdosis gespritzt. Das Wort Überdosis klingt sehr dramatisch, aber für einen Junkie ist eine Intoxikation etwas völlig Normales. Man liegt in dem Moment praktisch im Sterben, aber dann kommt plötzlich einer und weckt dich wieder auf. Junkie-Alltag. Aber heute lebe ich nicht mehr auf Messers Schneide.“

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von Hirsch Heinrich

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.