Britney Spears:
Songwriting mit Katy Perry vertrieb Liebeskummer

Britney Spears

Britney Spears ist überzeugt, dass das Schreiben der Songtexte ihres Albums ihr geholfen hat, „sehr schnell“ über Jason Trawick hinweg zu kommen. Die Sängerin war seit 2010 bis zum Januar diesen Jahres mit ihrem früheren Manager liiert.

Das Schreiben von Songs wie „Don’t Cry“ und „Til its Gone“ ihres neuen Albums „Britney Jean“, half ihre, ihre Gefühle wieder ins rechte Licht zu rücken. „MTV“ erzählt sie: „Es war sehr therapeutisch, ja. Ich bin sehr schnell darüber hinweg gekommen. Im Grunde genommen handeln die Songs davon, dass deine Liebe zwar gegangen ist, du sie aber niemals vergessen wirst. Die Zeit geht vorbei und Zeit heilt und all diese tollen Trennungssachen, die man sagt.“

Spears, die derzeit mit David Lucado zusammen ist, nennt außerdem die Hilfe einer Künstlerin, die eine schmerzvolle Trennung durchmachte – Katy Perry, die sich im Dezember 2011 von Russell Brand trennte – die ihr beim Schreiben des Songtexts für „Passenger“ geholfen haben soll.

„Wir waren nicht gemeinsam im Studio. Meine Leute und ihre Leute haben das geregelt, aber ich bin ein großer Fan von ihr. Ich finde sie ist eine hervorragende Sängerin und sie hat eine wundervolle Stimme. Und ich liebe den Song. Von dem Moment an, als ich ihn das erste Mal hörte, dachte ich, ‚Das ist wirklich wunderschön!‘. Daher war ich sehr stolz darauf, dass ich ihn machen konnte.“

Nach dem Release des Albums „Britney Jean“ diese Woche, wird Spears am 27. Dezember ihre zwei Jahre dauernde Show im „Planet Hollywood“ in Las Vegas starten.

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von Natalie Eilers

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.