Rolling Stones:
Trauer um Saxophonist Bobby Keys

Rolling Stones (Foto: Universal Music)

Die Rolling Stones trauern um ihren langjährigen Saxophonisten Bobby Keys. Der Musiker war gestern in seinem Haus in Franklin, Tennessee, nach langjähriger Krankheit gestorben, wie es auf seiner Facebook-Seite heißt.

Die Stones zeigten sich schockiert von der Nachricht. Auf Facebook ließen sie wissen: „Die Rolling Stones sind vom Verlust ihres guten Freundes und legendären Saxophonisten Bobby Keys am Boden zerstört. Bobby hat seit den 1960ern einzigartige musikalische Beiträge zur Band beigesteuert. Er wird sehr vermisst werden.“

Besonders getroffen zeigt sich Keith Richards. Er postete eine handgeschriebene Nachricht, in der er erklärt, den besten Kumpel der Welt verloren zu haben. „Ich kann die Trauer, die ich fühle, nicht ausdrücken, auch wenn Bobby mir gesagt hätte, ich solle wieder fröhlich sein“, so Richards.

Keys‘ Saxophon war auf Hits wie „Brown Sugar“ oder „Life With Me“ zu hören. Zudem war er bei Live-Auftritten der Band fast immer mit von der Partie. Neben den Stones arbeitete er auch mit John Lennon, Joe Cocker oder Lynyrd Skynyrd.

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © Universal Music

von Hirsch Heinrich

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.