Slipknot:
Gitarrist bei Messer-Attacke verletzt

Slipknot (Foto: Warner Music)

Bei echten Metal-Heads geht es ja gerne mal etwas rauer zu. Slipknot-Gitarrist Mick Thompson hat es jetzt aber etwas übertrieben.

Wie die „New York Daily News“ berichtet, lieferte sich der Musiker eine blutige Auseinandersetzung mit seinem Bruder Andrew. Laut eines Sprechers der Polizei, bekamen sich die Brüder am frühen Mittwochmorgen offenbar im Haus des Rockers in Clive im Bundesstaat Iowa in die Haare.

Der Streit eskalierte und beide attackierten sich auf dem Hof des Anwesens mit Messern. Beide trugen zum Teil schwere, aber nicht lebensbedrohliche Verletzungen davon. Unter anderem soll Mick Thompson eine Stichwunde am Hinterkopf erlitten haben.

Wie der Polizeisprecher weiter berichtet, habe sich keiner der Brüder beim Eintreffen der Ordnungshüter kooperativ gezeigt. Zudem seien beide stark alkoholisiert gewesen. Nachdem sich die Lage beruhigt hatte, wurde das Duo in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht.

Slipknot-Sänger Corey Taylor gab in der Zwischenzeit Entwarnung. Er twitterte: „Mick Update: So weit ich gehört habe, ist er OK. Unsere Gedanken sind bei ihm. Danke dafür.“

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © Warner Music

von Hirsch Heinrich

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.