Prince:
Keinen Bock auf Streaming

Prince

Musik-Stars und Streaming-Dienste – das wird wohl keine große Liebe mehr. Nicht nur Taylor Swift ist der Meinung, Dienste wie „Spotify“ würden Künstler ausbeuten und sich auf ihre Kosten eine goldene Nase verdienen.

Seit neuestem gehört auch Prince zu den Musikern, die ihre Songs nicht mehr über Spotify und Co. verbreitet sehen möchten. Wie der Dienst in einer Mitteilung erklärt, habe der Verleger des Musikers alle Streaming-Dienste angewiesen, die Musik des 57-Jährigen zu entfernen.

Einzig auf der von Jay Z ins Leben gerufenen Plattform „Tidal“ sind die Hits des Altmeisters noch zu finden.

Schon vor einigen Tagen hatte sich Prince kritisch zum Thema Streaming geäußert. Auf Twitter hatte er aus dem Online-Magazin „The Daily Beast“ folgendes Zitat veröffentlicht: „Im Grunde erlaubt Streaming den Plattenfirmen, sich zweimal zu bezahlen, während sie das, was sie den Künstlern schulden, reduzieren …“

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von Hirsch Heinrich

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.