Lisa Kudrow:
Keine Friends-Reunion


Lisa Kudrow glaubt, dass eine ‚Friends‘-Reunion langweilig wäre.
Die 53-jährige Schauspielerin spielte zehn Jahre lang die Rolle der Phoebe Buffay in der erfolgreichen Sitcom, die 2004 endete. Zwar hätte Kudrow Lust, ihre alten Co-Stars wieder zu sehen, allerdings glaubt sie, dass neue Folgen der Serie langweilig wären, da die Charaktere nichts mehr zum Reden hätten. In der ‚Today Show‘ antwortet der Fernsehstar auf die Frage, ob sie denke, jemals wieder für ‚Friends‘ vor der Kamera zu stehen: „Ich persönlich? Nein. Ich glaube nicht, dass es passiert. Es würde Spaß machen, aber worum würde es sich drehen? Denkt mal darüber nach. Das, was wir am meisten an der Serie mochten, war, dass diese Menschen Mittzwanziger und ihre eigene Familie waren. Jetzt haben sie alle Familien, was schauen wir uns dann an?“

Auch die Erfinderin der Serie, Marta Kauffman, will nicht, dass Kudrow, Jennifer Aniston, Matt Le Blanc, Courteney Cox, Matthew Perry und David Schwimmer weitere ‚Friends‘-Folgen drehen. Sie machte kürzlich Vermutungen zunichte, die Stars wollten einen Reunion-Film drehen. Kauffman sagte gegenüber ‚E! News‘: „Es wird nie einen ‚Friends‘-Wiedervereinigungsfilm geben.“

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von Bang

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.