Demi Lovato:
Ist manisch-depressiv

Demi Lovato leidet an einer manisch-depressiven Erkrankung. Die Sängerin und Schauspielerin, die erst am Dienstag, 19. April, ihren Ausstieg aus der Disney-Sendung „Sonny Munroe“ bekanntgab, unterzog sich wegen einer Essstörung bis Januar einer dreimonatigen Behandlung und fand dabei heraus, dass sie manisch-depressiv ist.

„Ich habe nie gewusst, dass ich manisch-depressiv bin, bis ich mich der Behandlung unterzog“, gesteht sie dem Magazin „People“. „Zurückblickend macht das Sinn. Es gab Zeiten, in denen ich so manisch war, ich habe sieben Songs in einer Nacht geschrieben und war wach bis 05:30 Uhr morgens. Ich habe das Gefühl, dass ich jetzt unter Kontrolle bin, wohingegen mein ganzes Leben nicht unter Kontrolle war.“

Nun will die 18-Jährige unbedingt anderen Menschen helfen. „Was mir jetzt wichtig ist, ist es, anderen zu helfen“, erklärt sie.

Erst kürzlich äußerte Lovato ihre Hochachtung für Schauspielerin Catherine Zeta-Jones, die letzte Woche zugab, sich wegen ihrer manischen Depression in Behandlung begeben zu haben. Auf Twitter schrieb der Disney-Star: „Ich kenne Catherine Zeta-Jones nicht persönlich, aber wozu sie sich entschlossen hat ist so mutig. Und so schwierig, aber es ist es wert. Ich bin stolz auf sie.“

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von TIKonline.de

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.