Michael-Jackson-Tribut:
Fans machen gegen Konzert mobil

Michael Jackson-Fans bitten dessen Mutter in einem offenen Brief darum, das geplante Tribut-Konzert für den verstorbenen King of Pop abzublasen.

Das „Michael Forever Tribute“-Konzert soll am 8. Oktober im Millennium Stadion der britischen Stadt Cardiff stattfinden. Neben Stars wie Christina Aguilera sollen auch der US-amerikanische Grammy-Preisträger Cee Lo Green und viele andere zu sehen sein.

Die Fanclub-Mitglieder befürchten aber „Digital Spy“ zufolge, dass das Konzert zum Scheitern verurteilt sei. Auch stört es sie, dass das Konzert zur selben Zeit stattfinden soll, wie das Verfahren gegen Jacksons Leibarzt Dr. Conrad Murray, der wegen fahrlässiger Tötung angeklagt ist. Auch Jackos Brüder Jermaine und Randy haben wegen des Timings ein ungutes Gefühl.

Für Ärger bei den Fans sorgt außerdem der geplante Auftritt der Rockgruppe Kiss. Die Band wurde mittlerweile allerdings wieder von der Liste gestrichen, weil Bassist Gene Simmons sich im letzten Jahr negativ über Jacksons angeblichen Kindesmissbrauch geäußert hatte.

Auf der Facebook Seite „Fans Against Michael Forever Tribute“, die sich gegen das geplante Konzert richtet, ist zu lesen: „Neben dem Zeitpunkt des Konzerts, mitten im Verfahren gegen Dr. Murray, über die Ticketpreise, die Undurchsichtigkeit darüber, welche Wohltätigkeitsorganisationen die Spenden erhalten werden, die ‚Keine-Garantie-Klausel‘ der Künstler, bis hin zum Hinzufügen von Gene Simmons, sind die Entehrung und Beschmutzung von Michael Jacksons Vermächtnis letztendlich der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen gebracht hat.“

Geplant ist, dass bei dem Konzert im Oktober unter anderem Leona Lewis, Alien Ant Farm und Alexandra Burke auftreten sollen. Beyoncé soll während des Konzerts via Satellit hinzu geschaltet werden.

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von TIKonline.de

Comments

  1. NICHT JACKO!

    Ihr Respektloses pack. Jackson, Michael Jackson.

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.