James Bond fällt aus allen Wolken:
„Bond 23“ heißt „Skyfall

Sam Mendes‘ Bond-Film wird nichts mit seinen Vorgängern zu tun haben. Der Regisseur wird beim 23. James Bond-Film, der den Titel „Skyfall“ tragen wird, zum ersten Mal die Regie übernehmen.

Der Streifen, in dem Daniel Craig zum dritten Mal in die Rolle des britischen Agenten schlüpft, hat seiner Meinung nach jedoch nichts mit seinen beiden Vorgängern „Casino Royale“ und „Ein Quantum Trost“ zu tun. „’Skyfall‘ hat seine eigene Geschichte“, enthüllt er. „Er hat nichts mit den anderen beiden Filmen zu tun.“

Die Dreharbeiten zu dem Streifen starten am 7. November und sollen hauptsächlich in den Pinewood Studios, aber auch in London, China, der Türkei und Schottland stattfinden. „Bond“-Neuling Mendes freut sich bereits auf den Beginn der Dreharbeiten:

„Das Drehbuch ist fantastisch und beinhaltet alle Elemente eines ‚Bond‘-Films. Es wird jede Menge Action geben“, verspricht er und deutet an, was es mit dem Titel auf sich hat. „Der Name ‚Skyfall‘ hat eine emotionale Bedeutung, die in dem Film enthüllt wird.“

Craig, der sich für die Rolle extra einen Bart wachsen lässt, erklärte derweil, dass er sich inzwischen als Bond recht wohl fühle. „Ich fühle mich sehr gut damit, den Bond ein drittes Mal zu spielen.“ Neben Craig werden in „Skyfall“ Javier Bardem, Dame Judi Dench, Naomie Harris, Bérénice Marlohe und Ralph Fiennes zu sehen sein.

Der Film soll am 1. November 2012 in den Kinos anlaufen.

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © HauptBruch GbR

von TIKonline.de

Comments

  1. schlechter als die beiden letzten kann es ja nicht werden

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.