Ashton Kutcher:
Beziehungsrettungsurlaub mit Demi Moore

Ashton Kutcher und Demi Moore gönnten sich im Ferienhaus von Bruce Willis eine Auszeit, um an ihrer Ehe zu arbeiten. Das Paar verbrachte das vergangene Wochenende in dem Anwesen auf den Turks- und Caicosinseln in der Karibik, um dort Zeit miteinander zu verbringen.

Die Beziehung der beiden Stars musste in der Vergangenheit einiges aushalten, nachdem die 22-jährige Sara Leal behauptet hatte, Kutcher habe im September in einem Hotelzimmer Sex mit ihr gehabt. Gegenüber „UsMagazine.com“ enthüllt ein Insider: „Die Dinge waren sehr angespannt, aber sie versuchen, es wieder auf die Reihe zu bekommen.“

Trotz der Anschuldigungen, er sei untreu gewesen, arbeiten der 33-jährige „Two and a Half Men“-Star und seine Ehefrau hart daran, ihre Ehe zu kitten. Sie wollen, so heißt es, wenn möglich zusammenbleiben.

Erst kürzlich war der Schauspieler auch an anderer Front unter Beschuss geraten, als er über den Microbloggingdienst Twitter den Rauswurf eines Footballtrainers beklagte. Dieser soll an einer Uni in Pennsylvania darüber hinweggesehen haben, dass einer seiner ehemaligen Assistenztrainer mindestens acht Jungen sexuell missbrauchte. „Wie kann man Jo Pa entlassen? Was für eine Beleidigung. Das hat keine Klasse“, beschwerte sich Kutcher – der von dem Grund für die Kündigung nichts wusste – via Twitter über den Rausschmiss des Trainers.

Nach empörten Reaktionen verkündete er schließlich über seinen Blog: „Ich werde ab sofort mit Twitter aufhören, bis ich einen Weg gefunden habe, das angemessen hinzubekommen. Ich fühle mich wegen diesem Fehler schrecklich.“ Inzwischen lässt er seine Einträge von seinem PR-Team managen.

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © HauptBruch GbR

von TIKonline.de

Comments

  1. und Bruce wartet draußen mit der Keule und wartet bis die sich wieder vertragen hat oder wie?

  2. Man sollte die beiden mal in Ruhe lassen! Deren eigentliches Problem ist doch die Presse.

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.