Nick Cannon:
Rassismus-Vorwürfe

Nick Cannon behauptet, dass er als „Schwarzer in einem schicken Auto“ regelmäßig von der Polizei angehalten wird. Der Ehemann von Mariah Carey wurde am 16. November von der Polizei gestoppt, als er auf dem Heimweg von der Google Music Launch-Party war.

Kurz darauf beschwerte sich der Star via Twitter darüber, dass er oft angehalten würde und machte seine Hautfarbe dafür verantwortlich.

„Ich bin schon wieder angehalten worden“, erklärte er. „Zum ersten Mal überhaupt … hat mich der Polizist gehen lassen. Er war ein schwarzer Mann! Weiß ich zu schätzen, Bruder! Jetzt in Los Angeles werde ich etwa einmal die Woche angehalten. Wirklich. Ich denke, das liegt daran, dass ich ein Schwarzer in einem schicken Auto bin.“

Cannon, der mit seiner Ehefrau die beiden sechsmonatigen Zwillinge Moroccan und Monroe großzieht, soll indes schon als Teenager immer wieder ins Visier der Polizei geraten sein.

„Als ich aufwuchs, habe ich Polizisten nicht gemocht“, tweetete er weiter. „Ich hatte immer das Gefühl, dass sie Tyrannen waren. Ich schätze, ich sollte das nicht verallgemeinern. Als ich 13 Jahre alt war, hat mich einer auf meinem Fahrrad angehalten und die Waffe gezogen. Was zur Hölle dachte er, würde ich tun?!“

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von TIKonline.de

Comments

  1. vielleicht sollte er nicht immer so dolle aufs gas treten

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.