David Garrett:
Über die Traumfrau, Familienpläne und Weihnachten!


Ganz vorsichtig öffnet David Garrett seinen Violinkasten und holt die Geige aus dem zartem Tuch heraus. „Es ist die Teure“, versichert er und posiert für die Fotografen mit seiner Stradivari im Hotel Adlon.

Deutschlands Klassik-Jetsetter hat geladen, um über seine neue Tour zu sprechen. Bereits über 750.000 Tickets sind für die „Rock Anthems“-Tournee verkauft. Zusammen mit seiner legendären Band und großem Orchester wird David Garrett die aufwändigste Show bieten, die es je von ihm gegeben hat.

Jeden Abend vor tausenden von Zuschauern zu spielen, das scheint dem 31-Jährigen fast nichts auszumachen. David Garrett verrät im Interview, dass ihn das große Lampenfieber nicht überkommt: „In dem Moment in dem ich dann wirklich auf die Bühne gehen muss, oder in den Saal, oder ein Stück anfange, dann ist das für mich wirklich ein ganz, ganz tolles Gefühl. Und ich habe dann ganz viel Spaß mit den Leuten die natürlich auch gekommen sind, um eine gute Zeit zu haben.“

Dass vor allem die Frauen dem Virtuosen zu Füßen liegen ist für David Garrett nichts Neues. Wie denn aber seine Traumfrau sein sollte, erklärt er uns so:

„Also mittlerweile habe ich da so gar keine Definition mehr, das ist alles so ein bisschen nivelliert in den letzten paar Jahren. Ich glaub, dass man sich einfach verstehen muss. Ich glaube, dass man sich nicht reizen sollte. Ich bin jetzt nicht so jemand der sagt, Gegensätze ziehen sich an. In dem Falle vielleicht dann doch lieber etwas ruhiger. Ich glaube genug Aufregung hat man sonst so im Leben, da kann es auch mal ein bisschen ruhiger in der Beziehung vonstatten gehen.“

Und irgendwann einmal, könnte auch David Garrett sich vorstellen, vielleicht eine Frau und Kinder zu haben. Allerdings erklärt er dazu: „Das ist zu weit weg von meiner momentanen Situation. So dass es sehr, sehr schwierig ist, dafür die Fantasie zu haben. Warum nicht … Ich glaube sicherlich irgendwann mal ist man einfach müde. Das Reisen selber ist glaube ich das Anstrengendste und Schwierigste. Die Tatsache einfach auch, dass man nicht mehr Freunde hat in dem Sinne. All die Leute mit denen ich wirklich viel zu tun habe, sind Leute, die ich im Endeffekt auch bezahle. Und inwieweit die dann wirklich noch da sind, wenn es mal nicht so gut läuft, das ist noch eine ganz andere Sache. Ich glaube, irgendwann wird man sich sicher danach sehnen, die ganze Sache etwas ruhiger angehen zu lassen. Obwohl die Musik in erster Linie immer für mich die ganz große Leidenschaft und die ganz große Aufgabe ist. Und ich glaube, das werde ich nie zur Seite schieben.“

Weihnachten wird für David Garrett schon mal ein Familienfest: „Ich werde es dieses Jahr zum ersten Mal schaffen – ich glaube es selber nicht – in New York zu sein über Weihnachten. Ich habe wirklich über die letzten Jahre versucht das immer in Aachen hinzubekommen. Jetzt aber unter den Umständen, dass ich dieses Jahr knapp zwei Wochen zu Hause war, habe ich mir überlegt, die Woche vor Neujahr wirklich auch in New York zu verbringen. Einfach, damit man auch ein bisschen das Gefühl hat, man hat ein Zuhause. Meine Schwester, meine Mutter und mein Bruder werden auch da sein und ich freue mich wirklich, dass die auch mal mein Zuhause wirklich kennen lernen.“

Sichern Sie sich gleich hier die Tickets für die Tour 2012!

Tickets für Ihre Stadt schon ausverkauft!? Hier Restkarten sichern!

David Garrett über Lampenfieber.

Hier geht´s zur großen Fotogalerie!

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © HauptBruch GbR

von TIKonline.de

  • Rollo

    dem seine traumfrau braucht auf jeden nen pimmel hehe

  • Klodhilde

    ich glaube eher dass er die ein oder andere hübsche frau zu hause hat…

  • Jenine van der Gaal

    Ein Künstler ist nur ein Künstler Anzeige.