Udo Jürgens sagt Tourstart ab:
So steht es um seine Gesundheit

Udo Jürgens muss aus gesundheitlichen Gründen den Auftakt seiner Tournee „Der ganz normale Wahnsinn“ endgültig absagen. Schon bei der Vorpremiere in Zwickau hatte der Entertainer das Konzert vorzeitig abbrechen müssen.

Nun steht fest, dass auch die Auftritte in Suhl, Berlin, Magdeburg und Hannover ausfallen werden. In einem Statement der Veranstalter heißt es dazu:

„Der Sänger und Entertainer Udo Jürgens musste seine Konzerttournee nach dem Konzert in Zwickau auf Grund einer viralen Grippe-Infektion unterbrechen. Er hatte schon das Konzert in Zwickau zwei Lieder vor Schluss wegen Halsschmerzen und Stimmproblemen abbrechen müssen und sich zur weiteren Abklärung und Behandlung in Zürich in ärztliche Obhut begeben. Da keine weiteren Komplikationen aufgetreten sind, wird Udo Jürgens seine Konzerttournee ab 5.02. in Köln fortsetzen können.“

Jürgens selbst entschuldigt sich bei seinen Fans: „Es ist mir in meiner ganzen Karriere noch nie passiert, dass ich 4 Konzerte in Folge absagen musste. Aber es geht mir in der Zwischenzeit schon wieder viel besser und ich freue mich auf die Fortsetzung der Tournee. An dieser Stelle möchte ich mich bei meinen Zuschauern für die entstandenen Unannehmlichkeiten entschuldigen.“

Die ausgefallenen Konzerte werden zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt. Wann dies sein wird steht bisher noch nicht fest, soll aber zeitnah bekanntgegeben werden. Die Karten behalten ihre Gültigkeit.

Hier gibt´s die Tickets!

Tickets ausverkauft!? Hier Restkarten sichern!

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © HauptBruch GbR

von TIKonline.de

Comments

  1. baerchen says:

    ich glaube der mutet sich echt zuviel zu. der mann ist über 70 – ich würde sagen, 2 wochen auskurieren. der setzt sein leben aufs spiel!

  2. KAnn ja nicht so schlimm sein wenn der in einer woche schon wieder singen will

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.