Whitney Houston:
Nach Dauer-Party ertrunken?

Whitney Houston soll vor ihrem Tod 48 Stunden lang getrunken haben. Die Sängerin, die in der Vergangenheit immer wieder gegen ihre Drogen- und Alkoholsucht kämpfte, wurde am Samstag, 11. Februar, tot in ihrem Hotelzimmer in Beverly Hills aufgefunden.

Nun macht das Gerücht die Runde, sie soll in ihrer Badewanne bewusstlos geworden sein und unter Wasser gerutscht sein. Gefunden wurde die 48-Jährige von ihrer Hairstylistin – mit dem Kopf unter Wasser und den Beinen in der Luft.

Im Hotelzimmer der Pop-Diva wurden ein halbes Dutzend verschreibungspflichtiger Medikamente wie Valium und Xanax sichergestellt. Nach einem Schrei der Stylistin eilte ein Bodyguard ins Badezimmer, zog Houston aus der Wanne und versuchte vergeblich, sie wiederzubeleben. Als Todeszeitpunkt wurde 15:55 Uhr Ortszeit angegeben.

Erst am vergangenen Donnerstag feierte Houston im Hollywood-Nachtclub „Tru“ und wirkte laut Augenzeugen desorientiert. Dabei habe sie einen Kratzer an ihrem Handgelenk gehabt, außerdem sei Blut auf ihrem Bein zu sehen gewesen.

Am Freitag soll die Musikerin dann erneut ausgegangen sein und war laut Beobachtern laut und übermutig. Am Donnerstag sei sie bereits tagsüber durch die Hotellobby gelaufen und haben laut einem Insider aufgebläht ausgesehen und zudem „nach Alkohol und Zigaretten gestunken“.

Hier geht´s zur großen Fotogalerie!

Whitney Houston schreibt Autogramme.

Whitney Houtons Tochter trägt eine teure Flasche Fiji Mineralwasser zur Limousine.

Whitney Houston rauscht in der Limousine ab zum Konzert.

Das Publikum ist nach dem Konzert enttäuscht.

Nach dem Konzert braucht Whitney Houston eine Stütze.

Whitney Houston kommt nachts aufgreht aus dem Hotel.

Whitney Houston steigt Tourbus.

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © HauptBruch GbR

von TIKonline.de

Comments

  1. wie kann dieses riesige Team, dass die immer um sich rum hat und das sich immer angeblich so um sie gesorgt hat, die frau zwei tage lang durchfeiern lassen??????

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.