Sacha Baron Cohen:
Sorgt für Oscar-Eklat

Sacha Baron Cohen sorgte mit seinem Auftritt am roten Teppich der Oscars für Aufsehen. Der britische Schauspieler erschien zur Verleihung des Filmpreises am 26. Februar als General Aladeen aus seinem neuen Film „The Dictator“ und trug dabei eine goldene Urne mit sich, die das Gesicht des verstorbenen nordkoreanischen Machtinhabers Kim Jong-Il zeigte.

Als er vom amerikanischen „E! News“-Moderator Ryan Seacrest am roten Teppich nach seinem Outfit gefragt wurde, antwortete Baron Cohen, er trage eine Kreation des Designers John Galliano.

Außerdem fügte der 40-Jährige hinzu: „Die Socken sind von K-Mart. Saddam Hussein hat mir einmal gesagt: ‚Socken sind Socken, verschwende kein Geld dafür!’“

Weiter erklärte der Schauspieler in seiner Rolle, wie sehr er sich freue, an der Verleihung teilnehmen zu können.

„Das gab mir die Möglichkeit, meinen lieben Freund und Doppel-Tennis-Partner Kim Jong-Il mitzubringen. Es war sein Traum, zu den Oscars zu kommen und über dem roten Teppich und Halle Berrys Brust verstreut zu werden.“

Daraufhin täuschte er vor, dass ihm die Urne aus der Hand glitt und verschüttete den Inhalt über Seacrests Anzug. Sicherheitsmänner zogen Baron Cohen daraufhin davon, der trotzdem rief: „Wenn dich jemand fragt, was du trägst, dann sage: ‚Kim Jong-Il’!“

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von TIKonline.de

Comments

  1. Die sollen sich mal alle nicht so anstellen! So schlimm war das auch nicht, interessiert hat’s doch auch kaum einen…

  2. Günther says:

    war doch eh alles abgesprochen

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.