Johnny Depp:
Reitunfall bei Dreharbeiten

Johnny Depp

Johnny Depp verrät, dass er am Set seines anstehenden Filmes „The Lone Ranger“ ums Leben hätte kommen können. Da er in dem Disney-Western – einer Filmadaption der gleichnamigen TV-Serie aus den 1950ern – einen amerikanischen Ureinwohner spielt, musste der 48-jährige Schauspieler beim Dreh auch zu Pferd vor die Kamera.

Wie er im Interview mit dem britischen „Mirror“ verrät, stürzte er zu einer Gelegenheit jedoch und entging dabei knapp dem Tod. „Ich habe Glück, noch am Leben zu sein“, gesteht er der Zeitung, bevor er ins Detail geht: „Ich habe schon für einige Filme reiten müssen und bin auch schon ein paar Mal runtergefallen, aber das war ganz schön brutal.“

Depp glaubt jedoch, Glück im Unglück gehabt zu haben. „Ich hatte ein gutes Verhältnis zu dem Pferd, dessen Name Scout ist, und wenn man sich nochmal die Aufnahme anschaut, sieht man, dass Scout mein Leben gerettet hat“, ist sich der Leinwand-Held sicher.

„Ich stürze schwer und werde 20 Meter weitergezogen und am Ende springt das Pferd über mich rüber, streift mich aber nur mit seinen Hinterbeinen“, beschreibt er den Moment, in dem er mit dem Leben davonkam.

Für „The Lone Ranger“ stand Depp neben Armie Hammer vor der Kamera. Während Hammer als Titelheld – der maskierte Verbrechensbekämpfer „Lone Ranger“ – zu sehen sein wird, spielt Depp seinen Gehilfen, Tonto. In die Kinos kommt der Film im Mai 2013.

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von TIKonline.de

Comments

  1. auweia! da müssen doch sicherheitsmaßnahmen sein

  2. Donald says:

    den jonnhy bringt so leicht nix um

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.