James Last:
Tränen bei der Ehrung für sein Leben!

Große Musikstars gaben sich im Berliner Hotel Ritz Carlton die Ehre. Wenn Mousse T., Annett Louisan, The Boss Hoss, Frida Gold, Ina Müller und James Last zusammen über einen roten Teppich gehen, dann ist der Musikautorenpreis in der Hauptstadt.

Unter dem Motto „Autoren ehren Autoren“ verlieh die GEMA zum vierten Mal in insgesamt 10 Kategorien Trophäen in Form eines Notenschlüssels an bedeutende Textdichter und Komponisten.

Für das erfolgreichste Werk sprach Autorin und Kolumnistin Katja Kessler die Laudatio. Doch der geehrte, Dieter Bohlen, meldete sich nur mit einer aufgezeichneten Videobotschaft. Als Grund für sein Fernbleiben nannte Kessler Bohlens Allergie gegen Rote Teppiche. Stellvertretend für Dieter Bohlen nahmen seine DSDS-Schützlinge Sarah Engels und Pietro Lombardi die Auszeichnung entgegen.

Besonders rührend war die Verleihung des Musikautorenpreises 2012 für das Lebenswerk an James Last. Bei der sehr herzlichen Laudatio von Regisseur Leander Haussmann verdrückte der 83-Jährige einige Tränen. Der weltberühmte Bandleader erklärte TIKonline.de: „Das Lebenswerk ist für mich ein bisschen hoch gegriffen. Ich hab Musik gemacht ein Leben lang und werde es wahrscheinlich auch noch weiter machen. Aber ein besonderes Werk ist es nicht. Ich habe das Glück, dass ich Erfolg habe auf der ganzen Welt und das nehme ich gerne an.“

Verliebt posierte James Last mit Pferdeschwanzfrisur und seiner 30 Jahre jüngeren Ehefrau Christine und sagte uns über sein Fitnessprogramm: „Man muss ein bisschen für Sport sorgen und viel essen nicht mehr so viel trinken wie früher. Das ist besser.“

In seiner Karriere verkaufte James Last über 80 Millionen Tonträgern. Was er deshalb seinen Fans zurückgeben möchte liegt auf der Hand. Last: „Na indem ich immer wiederkomme! Die erwarten das. Und die Plattenfirma hat vergessen zu zählen ab 80 Millionen. Die haben nicht gezählt. Es sind ja schon 10 Jahre vergangen seit der Zeit.“

Sein Wunsch für die Zukunft: „Weitermachen!“

Der Musikautorenpreis in Form eines stilisierten Notenschlüssels wurde in zehn Kategorien vergeben. Die Preisträger 2012 sind:

Komposition Filmmusik – Ralf Wengenmayr

Text Kinderlied – Gerhard Schöne

Komposition Jazz – Tied & Tickled Trio (Markus Acher, Micha Acher, Johannes Enders)

Komposition experimentelle Musik/Musik mit Live-Elektronik – Georg Katzer

Komposition geistliche/sakrale Musik – Dieter Schnebel

Text Pop – Danny Dziuk

Komposition Rock – Cäthe (Catharina Sieland)

Nachwuchsförderung – Sarah Nemtsov

Erfolgreichstes Werk – Dieter Bohlen

Lebenswerk – James Last

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © HauptBruch GbR

von TIKonline.de

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.