Tony Scott:
In den Tod gesprungen

Tony Scott hat sich das Leben genommen. Der Hollywood-Regisseur, der unter anderem Filme wie „Top Gun“, „Der Staatsfeind Nr. 1“ und„Die Entführung der U-Bahn Pelham 123“ drehte, ist tot.

Laut der Gerichtsmedizin in Los Angeles sprang der kleine Bruder von Filmemacher Ridley Scott am Nachmittag des 19. August „ohne Zögern“ von der Vincent Thomas Bridge in den Tod.

Im Auto des 68-jährigen Briten wurde ein Abschiedsbrief gefunden, dessen Inhalt allerdings nicht bekannt ist. Nun suchen die Polizei, Feuerwehrleute und die Küstenwache von Los Angeles im Wasser nach der Leiche.

„Es ist eine traurige Aufgabe und wir arbeiten, um den Verstorbenen mit äußerster Würde und Respekt zu behandeln“, erklärt Brian Humphrey, Sprecher der Feuerwehr der Stadt.

Neben seinem berühmten Bruder hinterlässt Tony Scott eine Frau und zwei junge Söhne.

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von TIKonline.de

Comments

  1. Unfassbar! Was treibt einen Menschen nur zu so einer Verzweiflungstat?

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.