Jörn Schlönvoigt:
Lebensretter

Jörn Schlönvoigt wurde bei einem Unfall zum Lebensretter. Der Schauspieler, der in der RTL-Soap „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ den aufstrebenden Arzt Philip Höfer darstellt, kam zufällig mit dem Auto an einer Unfallstelle vorbei, an der die 74-jährige Ursula Fichtner von einem Auto vom Fahrrad gefahren wurde.

Nachdem sie mit ihrem Kopf auf den Asphalt gestoßen war, blieb sie bewusstlos auf der Straße liegen. Der 26-Jährige leistete sofort erste Hilfe und alarmierte den Krankenwagen, der die Rentnerin schließlich in eine Klinik einlieferte. „Ohne die schnelle Hilfe von Jörn wäre ich jetzt tot!“, ist sich Fichtner im Gespräch mit der „Bild-Zeitung“ sicher, während der TV-Star nicht verstehen kann, warum andere Menschen nicht halfen.

„Ich war fassungslos, wie viele Leute einfach am Unfallort vorbeifuhren. Auch die Unfallverursacherin tat nichts, stand wohl unter Schock.“

Nicht zum ersten Mal rettete Schlönvoigt ein Leben. Bereits dreimal eilte er Menschen zur Hilfe, wie er stolz berichtet. „Ein Mann lag im Winter bewusstlos an der Bushaltestelle. Ihn rettete ich vor dem Erfrieren. Ein anderer lief in die Glasscheibe einer Werbetafel, wäre ohne meine Hilfe an den Schnittverletzungen verblutet. Ein dritter hatte einen schweren Motorradunfall, dem ich durch meine erste Hilfe das Leben rettete.“

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © HauptBruch GbR

von TIKonline.de

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.