Angus T. Jones:
Tut ihm sein Verhalten leid?

Angus T. Jones

Angus T. Jones betont, dass er mit seinem jüngsten Boykottaufruf gegen ‚Two and Half Men’ nicht seinen Kollegen vor den Kopf stoßen wollte. Der 19-jährige Darsteller, der seit fast zehn Jahren als Jake Harper in der Serie zu sehen ist, äußerte sich kürzlich in einer Videobotschaft abfällig über die Sitcom, erklärt nun jedoch, dass er damit kein Mitglied der Crew oder Besetzung verletzen wollte.

In einem Statement, das von ‚TMZ.com’ veröffentlicht wurde, sagt Jones dazu: „Ich bin den wunderbaren Leuten bei ‚Two and a Half Men’, mit denen ich gearbeitet habe und die über die Jahre hinweg Teil meiner Familie geworden sind, vorbehaltlos dankbar und habe größte Achtung und Respekt vor ihnen. Chuck Lorre, Peter Roth und viele andere Leute bei Warner Bros. und CBS sind für die wohl wichtigsten Erfahrungen in meinem bisherigen Leben verantwortlich.“

Auch anderen Beteiligten der Show dankt der junge Schauspieler: „Ich möchte die Crew und Besetzung unserer Show wissen lassen, wie sehr sie mir persönlich am Herzen liegen und dass ich ihre Unterstützung, Leitung und Liebe über die Jahre hinweg zu schätzen wusste. Ich bin mit ihnen herangewachsen und weiß, dass ich oftmals mehr Zeit mit ihnen verbracht habe als mit meiner eigenen Familie. Ich habe durch sie so viel über das Leben gelernt und werde niemals vergessen, wie viel positiven Einfluss sie auf mein Leben genommen haben. Ich entschuldige mich, wenn meine Bemerkungen Gleichgültigkeit oder Respektlosigkeit gegenüber meinen Kollegen zeigen oder einen Mangel an Wertschätzung für diese außergewöhnliche Möglichkeit, mit der ich gesegnet wurde. Das habe ich niemals beabsichtigt.“

In dem umstrittenen Video hatte Jones die Sitcom als „Dreck“ bezeichnet und dazu aufgerufen, die Serie zu boykottieren, da sie nicht mit seinen christlichen Wert- und Moralvorstellungen übereinstimme.

Laut ‚TMZ’ droht ihm nun jedoch nicht die Kündigung. Berichten zufolge hat diese Aktion jedoch die Familie des Jungstars in Sorge versetzt. So fürchtet seine Mutter angeblich, dass er von der ‚Forerunner Christian Church’ manipuliert wird.

„Seine Mutter sorgt sich sehr und hat die Produzenten der Show kontaktiert“, weiß ein Insider im Gespräch mit ‚E! News’ zu berichten. „Die Hauptsorge ist, dass er all sein Geld an diese Kirche abgeben könnte. Es ist, als hätte man ihn einer Gehirnwäsche unterzogen. Alle sind schockiert und sehr besorgt.“

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von TIKonline.de

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.