Götz George „flüchtet“ nach Preisverleihung:
„Ich sage immer den gleichen Scheiß!“

Die A-Klasse der Deutschen Schauspieler traf sich am Abend im Berliner Renaissance Theater. Zuvor war es jedoch harte Arbeit: Bei minus vier Grad posierten Prominente wie Yvonne Catterfeld, Jessica Schwarz, August Diehl, Marion Kracht, Lisa Martinek, Stephen Dürr, Max von der Groeben oder Armin Rohde in der Kälte und versuchten für die Fotografen eine gute Figur abzugeben.

Nur einer fehlte: Götz George. Der Schauspieler, der für sein Lebenswerk geehrt wurde, ließ ausrichten, dass er erst nach der Preisverleihung für Fotos zur Verfügung steht.

Etwa drei Stunden später: Götz George wird als Höhepunkt der Preisverleihung mit dem Deutschen Schauspielerpreis 2013 für das Lebenswerk geehrt. Der Kult-Schauspieler bedankt sich gerührt und lässt sich im Theatersaal feiern. Für ein gemeinsames Bild mit den anderen Preisträgern muss er etwas überredet werden.

Dann plötzlich ist Götz George verschwunden. Am Bühnenausgang des Theaters treffen wir George. Er schreibt ein paar Autogramme, möchte aber keine gemeinsamen Fotos mit seinen Fans machen und „flüchtet“ wieder ins Theater. Als wir ihm zu seinem Preis gratulieren wollen, ist er etwas in Eile:

„Es ist wunderschön und es ist ganz herrlich! Und ich sage immer den gleichen Scheiß! Es ist ein bisschen spät und ich habe jetzt vier Stunden auf den Preis gewartet und 75 Jahre auch!“

Dann rauschte Götz George samt Lebensgefährtin in der Limousine ab. Die Party danach fand ohne ihn statt …

Hier geht´s zur großen Fotogalerie!

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © HauptBruch GbR

von TIKonline.de

Comments

  1. Schimmi! Coole Socke! Geile Brille!

  2. Yeah, er speilt auch immer den gleich krassen sch….. schimmmmmmiiiiiii!!!!

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.