Mario Irrek:
20 Jahre nach ‚Verlierer‘


Vor 20 Jahren drehte Mario Irrek seinen ersten Film und spielte gleich die Hauptrolle. In „Verlierer“ glänzte der damals 16jährige an der Seite von Ralf Richter und Sänger Campino. Der Streifen um Ruhrpott-Straßengangs spiegelt eindrucksvoll das Leben der orientierungslosen Jugend der 80er Jahre wider und machte so machen Zuschauer zum Punk.

Hausbesuch bei Mario Irrek heute: Über seiner Eingangstür hängt eingerahmt die Baseballjacke von damals. Der bekennende „The Clash“ Fan liebt den Stil der 50s. Mario zeigt uns seine heiligste Lederjacke: „Die hat soviel erlebt, die Jacke. Deswegen ziehe ich die auch nicht mehr oft an. Weil ich nicht will, dass sie kaputt geht.“

Aber auch auf seinem Körper trägt er Spuren der Vergangenheit. Mit seiner ersten Filmrolle finanzierte er sein erstes Tattoo: „ Das hab ich mir damals von meiner ersten Gage Verlierer machen lassen. Da bin ich nach Düsseldorf gefahren und habe mir das machen lassen. Skate or Die. Ich wusste damals, ich werde Skateboard fahren, bis ich tot bin.“ Dementsprechend stapeln sich in Marios Küche unzählige Skateboard

Der persönlichste Ort in seiner Berliner Wohnung ist aber ein Altar für Elvis. Dort brennt Tag und Nacht eine Grabkerze: „Ich hab da hinten 150 Grabkerzen. Und die brennt dann immer. Wenn ich nicht hier bin ist eine Nachbarin hier, die macht sie dann an. Eine brennt so 2 1/2 Tage. Ich habe das eingeführt um Elvis Respekt zu zollen… Elvis war einfach ein großartiger Musiker. Ich glaube, dass Elvis meine Generation in Sachen Punk und Rock `n Roll extrem geleitet.“ In einer Vitrine hat der 36jährige Schauspieler weitere Heiligtümer: „Das sind Sachen, die es eigentlich gar nicht mehr gibt. Alte Sticker, alte Fotobände…“

In seinen Filmen spielt Mario oft die Rolle der Bösewichte. Eine Schauspielschule hat er nie besucht. Gerade deshalb schaute er sich bei den Dreharbeiten zu „Verlierer“ viel bei den älteren Kollegen ab. Wenn er sich in seinem ersten Film heute sieht, kommt er ins Schwärmen: „Ich muss schon schmunzeln. Ich war damals ein Schlitzohr. Und ich sah wirklich auch süss aus.“

Der Film „Verlierer“ ist längst zum Kult – Streifen geworden. 20 Jahre später ist er nun auf DVD erschienen. Und am 30. September 2005 steigt im Berliner „Wild At Heart“ eine DVD-Release Party.

[AMAZONPRODUCT=B000BICM8Y]

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von TIKonline.de

Comments

  1. Anonymous says:

    mario Irrek ist zwar der Verlierer der Nation aber hat weder Ehre noch Verstand!

  2. Oh bist du gemein! Warum sagts du sowas???

  3. ich wollte Mario nur zu seinem Erfolg grüßen und kann mich immer nur an unserem besten Skateboarder aus Hann erinnern. War ne dolle Zeit. Ich freue mich immer wenn ich dich im TV sehe und denke an die alte Zeit.

  4. netter artikel (besser spät als gar nicht entdeckt!) und wer so gerne über ehre spricht, hat meisten selber nichts davon abbekommen.

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.