Conrad Murray:
Unschuldig?

Conrad Murray

Conrad Murray versichert, für Michael Jacksons Tod nicht verantwortlich zu sein. Der ehemalige Leibarzt des im Juni 2009 verstorbenen Sängers, sitzt momentan seine vierjährige Gefängnisstrafe ab, zu der er wegen fahrlässiger Tötung verurteilt wurde, nachdem er dem King of Pop eine Überdosis Propofol verabreicht hatte.

In einem Telefoninterview mit dem US-Moderator Anderson Cooper, beteurte Murray aber: „Ich bin ein unschuldiger Mann, Anderson. Ich verfechte diese Unschuld. Es tut mir unendlich leid, dass Michael gestorben ist. Das ist ein unfassbarer Verlust für mich und eine Last, die ich schon so lange mit mir herumtrage. Und es ist eine Last, die auch auf unbestimmte Zeit mit mir herumtragen werde. Der Verlust ist einfach überwältigend. Er stand mir sehr nahe, ich stand ihm nahe, wir waren auf jeden Fall sehr gute Freunde.“

Während des Interviews begann Murray dann auf einmal, Nat King Coles Song ‚The Little Boy That Santa Claus Forgot’ zu singen. In diesem geht es um einen Jungen, der keine Weihnachtsgeschenke erhält. Nach mehreren Zeilen des Liedes erklärte der Mediziner, der seine Lizenz mittlerweile verloren hat: „Dieser Song erzählt meine Geschichte. So bin ich aufgewachsen – ich hatte kein Weihnachten, ich hatte keine Spielsachen. Ich hatte nichts.“

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von TIKonline.de

Comments

  1. MJforever says:

    ja na klar unschuldig der Ty hat ja nen macke!!

  2. Jacko war leider ein Junkie und dieser Arzt nur sein Diener!

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.