Joss Stone:
Kann endlich aufatmen

Joss Stone

Joss Stone ist erleichtert, dass die Männer, die sie töten wollten, schuldig gesprochen wurden. Junior Bradshaw und Kevin Liverpool wurden gestern, 3. April, in Exeter wegen des versuchten Mordes an der Sängerin verurteilt, nachdem Stones Entführung durch die zwei Verbrecher im Juni 2011 fehlgeschlagen war.

Nach dem Urteilsspruch verkündete die 25-Jährige: „Ich möchte allen für ihre Unterstützung und netten Wünsche danken. Ich bin erleichtert, dass der Prozess nun vorbei ist und diese Männer nun niemandem mehr Schaden zufügen können.“

Während die Strafe für Bradshaw erst zu einem späteren Zeitpunkt verkündet wird, da hierfür noch medizinische Berichte ausstehen, wurde sein Komplize zu einer lebenslänglichen Haftstrafe verurteilt. Mindestens zehn Jahre und acht Monate muss der 35-Jährige nun ins Gefängnis.

Zum Ziel für die Täter soll Stone wegen ihren Verbindungen zum britischen Königshaus geworden sein. Die Musikerin wurde nämlich im April 2011 zur Hochzeit von Prinz William und Kate Middleton eingeladen.

Richter Francis Gilbert wandte sich deshalb an Liverpool und sagte: „Sie hatten keinen Grund, sie ins Visier zu nehmen, abgesehen von der Annahme, dass es sich um eine junge wohlhabende Frau handelt, da sie eine erfolgreiche Sängerin und – wie ihr dachtet – eine Freundin der Königsfamilie ist. Ich betrachte Sie als sehr gefährlichen Mann, der ein wesentliches Risiko für die Öffentlichkeit darstellt, indem er weitere ernste Straftaten ausüben könnte.“

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von TIKonline.de

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.