Frühling in Deutschland:
Machen sich jetzt alle Promis nackt?

Annabelle Mandeng, Fiona Erdmann, Palina Rojinski (Foto: HauptBruch GbR)

Mit reichlich Verspätung ist nun endlich der Frühling in Deutschland angekommen. Die Sonne und Temperaturen bis zu 20 Grad Celsius lassen diese Woche bei den Deutschen vorsommerliche Gefühle aufkommen. Bei vielen Prominenten haben wir uns in den letzten Tagen umgehört, wie sie den Frühling genießen und was sie an einem perfekten Frühlingstag machen.

Annabelle Mandeng hat genug von Winterkleidung, sie will sich ausziehen:

„Je weniger desto besser! Ich ziehe nur das allernötigste an, um so viel Haut wie möglich an die Sonne zu lassen.“

Auch Fiona Erdmann freut sich darauf wieder meht Haut zeigen zu können: „Ich hasse Regen, ich hasse Schnee, ich hasse dunkle, graue Tage. Ich liebe einfach Sonne, Hitze, Wärme, kurze Hosen, kurze Shirts, Sonne pur, irgendwie draußen auf dem Balkon frühstücken oder so was. Da steh ich drauf.“

Maria Furtwängler freut sich: „Auf den Frühling! Auf jede einzelne Knospe, der ich beim Aufplatzen zuschauen kann.“ Der perfekte Tag sieht dann so aus: „Spazieren gehen mit meinen Hunden, mit meiner Tochter, auf einen Berg gehen, auf einen See schauen. Das wäre der perfekte Frühlingstag.“

Palina Rojinski über einen perfekten Frühlingstag:

„Lange ausschlafen, auf den Balkon setzen, in Ruhe Tee trinken, vielleicht was lesen, Freunde kommen vorbei, dann geht man raus, schlendert durch den Park, mit dem Hund spazieren gehen. Ja, solche Sachen.“

Thore Schölermann: „Ich freue mich auf alles in der Sonne. Ich freue mich aufs Angrillen, ich freue mich in Köln in irgendeinen See zu springen, ich freue mich darauf im Wald spazieren zu gehen und die Sonne zu riechen. Kennt ihr das, wenn man die Sonne riecht? … Ein perfekter Tag ist für mich morgens schon nicht lange zu schlafen. Man wird durch die Sonne geweckt. Dann irgendwas Aktives zu machen, damit man danach kein schlechtes Gewissen hat, wenn man sich dann ganz gemütlich ein Bier reinzischt.“

Elyas M’Barek verbringt seinen Frühling am liebsten: „In München, da wohne ich ja, gerne an die Isar gehen und da bleiben den ganzen Tag. Das reicht eigentlich. Und dann vielleicht auch noch in den Biergarten.“

Florian David Fitz: „Sonne, Wärme, rausgehen! Die Luft riecht wieder nach was!“

Natascha Ochsenknecht:

„Ich werde irgendwann pflanzen. Aber erst nach den Eisheiligen. Weil sonst gehen die Pflanzen wieder kaputt. Ich warte noch ein bisschen und dann fange ich als Blumenfee wieder an.“

Anouschka Renzi: „Sonne, Wärme! Das haben wir uns auch verdient. Fünf Monate jetzt Scheißwetter …“

Xenia Seeberg: „Ich bin wirklich kein Wintermensch. Ich freue mich auf die Sonne und draußen zu sitzen wieder in Berlin. Den Frühling und die grünen Blätter an den Bäumen zu genießen. Da geht jedes Mal mein Herz auf.“

Heino Ferch: „Dann gehe ich reiten, dann gehe ich schwimmen vielleicht, wenn es warm genug ist. Ich gehe den ganzen Tag nicht mehr ins Haus. Ich bleibe den ganzen Tag draußen.“

Jessica Schwarz: „Ich freue mich auf viel Sonne, auf Freunde, auf Kaffee draußen, auf Luft und Duft und Vögelgezwitscher bei offenem Fenster und all diese wunderschönen Dinge.“

Andreas Bourani über den perfekten Frühlingstag.

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © HauptBruch GbR

von TIKonline.de

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.